Öffnung für externe Entwickler
Xing testet OpenSocial

Xing hat erste öffentliche Experimente mit OpenSocial begonnen. Zwar gehörte Xing zu den Gründungsmitgliedern der von Google angeführten Initiative, doch erst jetzt startet ein Betatest mit zwei Applikationen. In einem weiteren Schritt sollen auch Drittanbieter zugelassen werden.
  • 0

BERLIN. Mit „Xing News“ und „Xing-Mitglieder fragen“ hat Xing die ersten zwei OpenSocial-Applikationen auf seiner Plattform freigeschaltet. Sie dienen derzeit dem Testen der entsprechenden Infrastruktur. Später sollen auch Applikationen von Drittanbietern zugelassen werden, allerdings setzt Xing dabei auf „ausgewählte Kooperationspartner“, deren Applikationen „sorgfältig ausgewählt und geprüft“ werden sollen.

Die Applikationen werden dem eigenen Xing-Profil hinzugefügt und erscheinen auf Wunsch auf der eigenen Start- und Profilseite. Zudem können Nutzer festlegen, ob die Applikation den eigenen Kontakten unter „Neues aus meinem Netzwerk“ Informationen über Aktivitäten schickt und ob sie den eigenen Kontakten private Nachrichten senden darf.

Die Applikationen haben auf öffentliche Informationen aus dem eigenen Profil Zugriff und, sofern ein Nutzer es explizit erlaubt, auch auf private Daten. Zusätzliche Daten können die Applikationen sowohl auf Xing-Servern als auch auf Servern der Kooperationspartner ablegen.

Kommentare zu " Öffnung für externe Entwickler: Xing testet OpenSocial"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%