Online-Gemeinschaft Twango
Nokia kauft Web-2.0-Firma

Erst ein Musikdienst, dann ein Anbieter von Navigationssoftware, jetzt eine Foto- und Video-Gemeinschaft: Der Mobilfunkhersteller Nokia baut mit der Übernahme von Twango.com seine Stellung im Web-2.0 aus – und dringt in Kernbereiche von Google und Yahoo vor.

DÜSSELDORF. Zuvor hatte Nokia mit dem Musikdienst Loudeye eine Konkurrenz zum Apple Musikshop iTunes in Angriff genommen. 2006 wurde ein Anbieter von Navigationssoftware (Gate 5) übernommen.

Über den Kaufpreis von Twango wurden am Dienstag keine Angaben gemacht. US-Medien berichten ohne genaue Quellenangaben von um 100 Mill. Dollar. Eine Nokia-Sprecherin wollte die Zahl auf Anfrage nicht kommentieren. Google hatte 2006 für Youtube, Marktführer bei Videosharing, 1,6 Mrd. Dollar bezahlt. Yahoo soll nach unbestätigten Meldungen für die Fotogemeinschaft Flickr 2005 nur 50 Mill. Dollar bezahlt haben.

„Die Akquisition von Twango ist ein konkreter Schritt hin zu unserem Ziel, Informationen, Unterhaltung und Soziale Netzwerke nahtlos und überall über alle Verbindungswege anzubieten“, sagt Anssi Vanjoki, Chef der Multimedia-Sparte bei beim finnischen Weltmarktführer für Mobiltelefone Nokia. Die enge Integration von Internetdiensten und Hardware ist zuletzt erst wieder mit dem Start von Apples iPhone ins Rampenlicht gerückt, beim Apple-Multimedia-Telefon werden Dienste wie Google Maps, Google Earth oder Yahoo E-Mail standardmäßig integriert.

Besonders der Bereich Fotografie und Video rückt bei Nokia jetzt in den Vordergrund. Nach eigenen Angaben hat das Unternehmen – das sich als größten Hersteller von Digitalkameras der Welt bezeichnet – bereits über 140 Mill. Telefone verkauft, die mit einer Kamera ausgestattet sind. Bis 2008 soll der Weltmarktanteil der so genannten „Konvergenztelefone“, die Telefon, Multimedia, E-Mail und Internetstation vereinen, von jetzt 90 Mill. auf über 250 Mill. steigen. Das wäre rund ein Viertel des heutigen Handy-Gesamtmarktes.

Twango wurde 2004 von ehemaligen Microsoft-Mitarbeitern gegründet und ist in Redmond beheimatet. Nach der Übernahme will Twango nach Seattle umziehen und neben den weiter bestehenden kostenlosen Diensten auch Bezahldienste einführen.

Seite 1:

Nokia kauft Web-2.0-Firma

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%