Portalgeschäft soll bleiben
T-Online kappt Internetzugang in Österreich

Die österreichische Internettochter der Deutschen Telekom stellt ihren Internetzugang in Österreich ein.

HB WIEN. Andere Auslandsdienste von T-Online in Frankreich, Spanien oder der Schweiz seien jedoch nicht betroffen, sagte ein Sprecher des Unternehmens am Montag. Zur Begründung hieß es, der österreichische Markt sei „auf Grund der Größe und der Marktsituation nicht mehr attraktiv“.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur APA hatte der T-Online Internetservice im Jahr 2002 rund 200 000 Kunden. Aktuelle Zahlen lägen nicht vor, hieß es. T-Online empfahl seinen Kunden einen Wechsel zu dem österreichischen Unternehmen UTA, mit dem es am Montag ein Kooperationsabkommen unterzeichnet hat. Von der Einstellung des Zugangsbereichs sollen nur vier Mitarbeiter betroffen sein, heißt es. Die übrigen rund 30 österreichischen T-Online-Mitarbeiter würden sich künftig auf den Betrieb des Internetportals t-online.at konzentrieren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%