Profi-Pyrotechnik auch für Laien
Beim Feuerwerk wird’s immer bunter

Lauter, länger, leuchtender. Immer feiner ausgeklügelte Pyrotechnik lässt zu Silvester den Himmel flackern, glitzern und blinken. Wichtig dabei: Es muss ordentlich krachen. Dafür sorgt so genanntes Batteriefeuerwerk.

BERLIN. "Die Technik wird ständig weiterentwickelt", sagt Klaus Gotzen, Geschäftsführer des Verbandes der pyrotechnischen Industrie (VPI). "Mittlerweile machen minutenlang leuchtende Sterne, Fontänen und Vesuve mit diversen Soundeffekten ein immer individuelleres Silvesterfeuerwerk möglich."

Zum Einsatz kommen darf das Batteriefeuerwerk dank einer Gesetzesänderung aus dem Jahr 1997. In der dicken Kisten voller Spezialeffekte können danach bis zu 200 Gramm Effektstoffe, etwa für Sternenregen, verbaut werden. Bedingung ist, dass die einzelnen Schüsse zu einer Batterie zusammengefasst werden. In diesen Verbundfeuerwerken sind die Schüsse untereinander mit einer Zündschnur verbunden, so dass nach einmaligem Anzünden eine ganze Choreographie abgefackelt wird.

Bei Weco werden zum Beispiel bis zu 210 Schuss bei einer Brenndauer von zweieinhalb Minuten abgefeuert. Der letzte noch in Deutschland produzierende Pyrotechnik-Hersteller wartet in diesem Jahr mit einer so genannten "Bombenfüllung" auf. Klingt gewaltig. "Das ist eine Innovation, die sich aus dem professionellen Großfeuerwerk ableitet", erläutert Weco-Experte Markus Schwarzer.

Bei der Bombenfüllung werden mit einem großen Knall die Leuchteffekte kugelförmig ausgeworfen. "Was bisher nur Profis vorbehalten war, können nun auch Laien erzeugen", sagt Schwarzer. "Das Ergebnis ist ein dichtes, rundes Bukett. Bei üblichen Raketen mit loser Sternfüllung rieseln diese einfach vom Himmel." Garniert wird das Ganze durch eine so genannte Doppelschlagfüllung, die dafür sorgt, dass es zweimal nacheinander knallt.

Was nach Spielerei klingt, erfordert eine aufwendige Produktionstechnik: Soll der gewünschte Effekt gelingen, muss der Raketentreiber gut konstruiert und sauber gefertigt werden. Die Papphülse, in der sich das Schwarzpulver befindet, besteht aus sehr eng gewickeltem Papier, das etliche Male verleimt wird. Damit keine Restfeuchtigkeit den Spaß-Sprengsatz zum Rohrkrepierer werden lässt, müssen die Hülsen wochenlang trocknen. Anschließend wird die Röhre von innen glatt geschliffen, denn sie darf sich nicht verformen, wenn das Schwarzpulver mit einem Druck von bis zu 120 bar hereingepresst wird.

Seite 1:

Beim Feuerwerk wird’s immer bunter

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%