Rufnummer kann bei Netzbetreiber gesperrt werden
Regulierer sorgt für mehr Schutz vor "Dialern"

Der Verbraucherschutz hat eine neue Dimension hinzugewonnen, denn Abzockern, die mit automatischen Einwählprogrammen Kasse machen, soll nun der Garaus gemacht werden: Von Sonntag an dürfen die so genannten Dialer nur noch unter Rufnummern mit (0)9009 betrieben werden.

HB BONN. Das kündigte die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post am Freitag an. Alle Programme, die über andere Rufnummern laufen, seien künftig illegal, erklärte der Präsident der Behörde, Matthias Kurth. Die bisherigen 0190er und 0900er Nummern für diese Programme seien ungültig.

Neben Porno-Anbietern im Internet setzen auch viele Firmen und Organisationen solche Einwählprogramme für ihre Dienste ein. So können unter anderem Ergebnisse von Warentests oder Kochrezepte aus dem Internet heruntergeladen werden. Die Regulierungsbehörde hatte erst vor wenigen Monaten eine Registrierungspflicht für Dialer vorgeschrieben, um unseriösen Anbietern das Handwerk zu legen. Ende Oktober wurde knapp 400 000 Einwählprogrammen die Registrierung entzogen.

Wenn ein Verbraucher keinen Dialer anwählen möchte, kann er die Rufnummer 09009 bei seinem Netzbetreiber sperren lassen. Sollte sich trotzdem ein solcher Anbieter einwählen, bestehe kein Zahlungsanspruch, hieß es. Die Einwahl könne in dem Fall nur illegal über andere Rufnummern erfolgt sein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%