Runderneuerter Browser
Der Internet Explorer holt auf

Der aktuelle Webbrowser von Microsoft gilt mittlerweile als reichlich veraltet. Vor allem im Vergleich zu den aggressiven Neulingen Firefox und Opera, die dem Altmeister kräftig Marktanteile abgenommen haben. Mit der neuen Version Internet Explorer 7.0 soll jetzt aber alles besser, sicherer und schöner werden.

DÜSSELDORF. Das Handelsblatt hat sich eine Vorab-Version des deutschen IE7 schon einmal angeschaut. Voraussichtlich ab Mittwoch soll der IE7.0 "Beta" auf den Servern von Microsoft für den allgemeinen Download zur Verfügung stehen. Vorab ein wichtiger Hinweis: Jede "Beta-Software" eines Herstellers kann noch mehr oder weniger schwere Mängel haben. Es wird daher dringend davon abgeraten, Beta-Software auf PC zu installieren, die beruflich genutzt werden, in Firmennetzen installiert sind oder wichtige Funktionen ausführen. Vor der Installation sollte immer eine Datensicherung durchgeführt werden.

Die Installation des IE7-Beta auf einem Fujitsu-Siemens Scaleo E mit Windows XP Professional (Servicepack 2) verlief problemlos. Als erstes verifiziert das Programm, ob die installierte Windows-Version ordnungsgemäß registriert wurde. Danach werden Einstellungen und Favoriten aus einer eventuell vorhandenen Vorgängerversion des Explorers übernommen. Ältere Versionen von Windows - wie 98 oder 95 - werden nicht mehr unterstützt.

Als erstes fällt die aufgeräumte Oberfläche mit weniger Knöpfen und Symbolen angenehm auf. Auf Wunsch kann aber auch ein "Klassikmodus" eingestellt werden, der dann wie der IE6.0 aussieht.

Der IE7 beherrscht jetzt das "Tabbed Browsing", das Opera und Firefox so beliebt gemacht hat. Dabei werden gleichzeitig mehrere Fenster im selben Browser aufgemacht und über kleine Karteikartenreiter angewählt. Microsoft fügt jetzt noch einen praktischen Vorschaumodus für Webseiten hinzu, wie er von Powerpoint-Präsentationen bekannt ist. Die jeweils angeklickte Seite wird dann Bildschirm füllend geöffnet.

Mehrere Webseiten können in der deutlich überarbeiteten Favoritenverwaltung zusammengefasst und als Startordner festgelegt werden. Morgens öffnen sich dann alle wichtigen Seiten - zum Beispiel E-Mailprogramm, Börsen- und Nachrichtenseiten - wie von Zauberhand ein einem Rutsch. Eine Suchbox am rechten oberen Rand ermöglicht die Direktsuche in Suchmaschinen wie Google, MSN oder Yahoo. Die Standardeinstellung kann verändert werden. Wer heute eine Google-Suchbar im alten Explorer hat, bekommt Google auch als Standard wieder.

Seite 1:

Der Internet Explorer holt auf

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%