Schädling lockt mit WM-Tickets
Wurm legt Mail-System der WM-Organisatoren lahm

Ein gefährlicher neuer Computer-Wurm lockt mit Tickets für die Fußball-WM 2006. Der Schädling verseucht dabei nicht nur die PCs von Privatanwendern, inzwischen steckt auch im Kommunikations-System des Organisationskomitees der WM der Wurm.

HB FRANKFURT. Nach den millionenfachen Manipulationsversuchen aus den USA und Schwarzhandel im Internet-Auktionshaus „Ebay“ hat ein neues Email-Virus das Kommunikationssystem des WM-Organisationskomitees in Deutschland vorläufig komplett lahm gelegt. „Seit Montagabend können weder Emails ausgesendet noch empfangen werden“, sagte Wolfgang Niersbach, Vizepräsident des WM-OK, am Dienstag in Frankfurt am Main.

Die Mitarbeiter seien wie aus einem übervollen Briefkasten zu Hauf mit elektronischer Post überschüttet worden und würden immer noch mit Telefonanrufen vermeintlicher, zum Teil ärgerlicher Kunden bombardiert, die sich über den überraschenden Gewinn einer WM-Eintrittskarte wunderten. „Das Positive ist, dass die eigentliche Ticket-Operation davon nicht betroffen ist, weil die bisherigen Gewinner schon benachrichtigt sind oder noch werden. Wir wollen so schnell wie möglich alles erledigen und zur Normalität zurückkehren“, meinte Niersbach, der einen Termin für das Stau-Ende nicht nennen konnte.

Das OK und mehrere Antivirenspezialisten hatte zuvor schon vor der Computer-Wurm-Variante des bereits bekannten Schädlings „Sober“ gewarnt, der zuletzt vor rund einem Jahr für Aufsehen gesorgt hatte. Internetbenutzer erhalten laut OK-Angaben eine Mail, die ihnen vortäuscht, Eintrittskarten für das Turnier erhalten zu haben. Diese Mail fordere dazu auf, einen Anhang zu öffnen, um weitere Details zu erfahren. „Dieser Anhang ist mit Sicherheit gefälscht und verseucht. Wir warnen ausdrücklich davor, ihn zu öffnen“, sagte WM-OK-Sprecher Gerd Graus.

Laut den Antiviren-Spezialöisten Trend Micro, F-Secure und H+BEDV wurden die Emails mit deutschsprachigem Text und dem neuen gefährlichen Anhang seit dem späten Montagnachmittag verbreitet. Nach OK-Angaben schlug das interne Warnsystem gegen 16.00 Uhr wegen des Wurms Alarm.

Die gefälschte Mail hat folgenden Text:

Herzlichen Glueckwunsch,
beim Run auf die begehrten Tickets für die 64 Spiele der
Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland sind Sie dabei.
Weitere Details ihrer Daten entnehmen Sie bitte dem Anhang.
Ihr „ok2006“ Team
St. Rainer Gellhaus
--- FIFA-Pressekontakt:
--- Pressesprecher Jens Grittner und Gerd Graus
--- FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006
--- Organisationskomitee Deutschland
--- Tel. 069 / 2006 - 2600
--- Jens.Grittner@ok2006.de
--- Gerd.Graus@ok2006.de

Offizielle Emails des OK werden grundsätzlich nicht mit einem Datei-Anhang verschickt, betont Graus. „Die erste Bestellphase ist seit dem 22. April beendet, und entsprechende Emails sind den 'Gewinnern' längst zugesendet worden.“ Die „Gewinner“ aus der seit dem 2. Mai angelaufenen zweiten Bestellphase seien auch schon per E- Mail benachrichtigt worden. „Jetzt werden danach noch einmal Bestätigungsmails geschickt, aber die haben auf keinen Fall einen Anhang“, sagte der OK-Sprecher. „Wenn eine Mail mit Anhang kommt, kann sie nicht von uns sein.“

Seite 1:

Wurm legt Mail-System der WM-Organisatoren lahm

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%