Scharfe Sache
So klappt der Umstieg auf HDTV

HDTV ist eine neue Fernsehtechnik mit hoher Auflösung, bestechender Bildqualität und digitaler Übertragung, so viel ist allgemein bekannt. Doch für den Umstieg gilt es, sich vor dem Kauf der Hardware über die wichtigsten technischen Eckdaten zu informieren, über den besten Übertragungsweg nachzudenken – und sich zu fragen, ob sich die Investition aktuell überhaupt lohnt.

DÜSSELDORF. Wer schon einmal beim Händler vor einem der zahlreichen Flachbildfernseher gestanden und sich eine HDTV-Demonstration angeschaut hat, weiß, welche Faszination von den brillanten, gestochen scharfen Bildern ausgeht. Ein bislang ungekannter Detailreichtum lässt Haare oder Sand, Steine und Gesichter so plastisch wirken wie nie zuvor im Fernsehen. Und vor allen Dingen erlaubt das scharfe Bild einen geringen Betrachtungsabstand, bei dem das Auge auf dem großen Bildschirm regelrecht spazieren gehen kann. Doch der Weg zu diesem Erlebnis ist gepflastert mit technischen Fragen, die beantwortet werden müssen.

Kabel oder Satellit?

HDTV wird als digitaler Datenstrom ausgestrahlt und benötigt wegen der großen Auflösung des Bilds eine hohe Übertragungsleistung. Lediglich die Betreiber von Kabelnetzen und TV-Satelliten können diese Übertragungsleistung zu ökonomischen Bedingungen anbieten, so dass der Kunde sich für einen dieser beiden Empfangswege entscheiden muss. Ist bereits ein (digitaler) Kabelanschluss vorhanden, bietet sich diese Alternative zuerst an. Es empfiehlt sich jedoch, vorher abzuklären, ob und welche HDTV-Programme vom Betreiber eingespeist werden. Premiere HD zum Beispiel ist eigenen Angaben zufolge in NRW und Hessen nicht über Kabel zu empfangen.

Der Empfang per Satellit ist unabhängig vom Standort möglich, erfordert aber gegebenenfalls die Montage einer Antenne. Das ist mit zusätzlichen Kosten verbunden, und nicht jeder Vermieter gibt dazu seine Erlaubnis. Dafür entfallen die monatlichen Gebühren für den Kabelanschluss, so dass sich die Investition langfristig amortisiert.

Als Empfangshardware wird eine Settop-Box für den Kabel- oder Satellitenbetrieb benötigt. Da HDTV momentan primär als Pay-TV angeboten wird, ist eine passende Box oft bereits in den Abonnement-Paketen enthalten. Beim Kauf eines separaten HDTV-Receivers ist es vor allen Dingen wichtig, dass er mit dem Verschlüsselungssystem des gewünschten Pay-TV-Anbieters kompatibel ist („Geeignet für Premiere“).

Seite 1:

So klappt der Umstieg auf HDTV

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%