IT + Internet
SES Global weiter im zweistelligen Wachstumsbereich

Der weltweit führende Satellitenkonzern und Astra-Betreiber SES Global rechnet in den kommenden beiden Jahren mit Umsatz- und Gewinnzuwächsen. Für 2005 und 2006 werde ein Umsatzplus von jeweils „mehr als zehn Prozent“ erwartet, sagte SES-Chef Romain Bausch.

dpa LUXEMBURG. Der weltweit führende Satellitenkonzern und Astra-Betreiber SES Global rechnet in den kommenden beiden Jahren mit Umsatz- und Gewinnzuwächsen. Für 2005 und 2006 werde ein Umsatzplus von jeweils „mehr als zehn Prozent“ erwartet, sagte SES-Chef Romain Bausch.

Für 2007 werde der Umsatz dann voraussichtlich im „hohen einstelligen Bereich“ wachsen. „Wir hatten ein sehr starkes erstes Halbjahr“, sagte Bausch über das laufende Geschäftsjahr. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) stieg im ersten Halbjahr dieses Jahres um 7,4 Prozent auf 437,6 Mill. Euro. Zugleich erhöhte sich der Umsatz um 9,7 Prozent auf 609,2 Mill. Euro, wie das Unternehmen weiter mitteilte.

Für die Zukunft setzt der Luxemburger Satellitenkonzern, der in den USA die Americom-Satelliten betreibt und in Europa über die Astra-Satelliten mehr als 102 Mill. Haushalte mit Fernsehprogrammen versorgt, auf neue Kundenregionen und Dienste. SES Global hofft unter anderem auf zusätzliches Geschäft infolge der Ausbreitung des hoch auflösenden Fernsehens (Hdtv). Drei Hdtv- Transponder würden bereits für den britischen Konzern Bskyb bereitgestellt, teilte SES Global am Montag mit. „Wir erwarten im Laufe des kommenden Jahres weitere Verträge über Hdtv-Übertragung“, sagte Bausch.

Außerdem wolle das Unternehmen nicht nur die Abdeckung der USA via Americom verbessern, sondern auch in Kanada und Mexiko aktiver werden. In Asien sieht Bausch angesichts von mehr als 20 kleinen Anbietern mit lediglich ein bis zwei Satelliten „Konsolidierungsbedarf“: „Es ist klar, dass einige dieser Firmen darüber nachdenken werden, sich mit größeren zusammen zu tun.“ China sei ein potenziell äußerst wichtiger Markt, doch sei hier die staatliche Regulierung besonders strikt.

Interaktives Fernsehen, die direkte Belieferung von Handys, mobile Fernsehübertragung beispielsweise an Flugzeuge und Internet- Fernsehtechniken gehören zur SES-Strategie „zur Erzielung eines kontinuierlichen Wachstums“.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%