IT + Internet
Siemens verhandelt weiter über Verkauf der Handysparte

Der Siemens-Konzern verhandelt weiter über einen Verkauf seiner defizitären Handysparte. „Wir führen mit mehreren Unternehmen Gespräche“, sagte ein Konzern-Sprecher am Mittwoch in München. Ziel sei es weiterhin, in Kürze einen oder mehrere Partner zu präsentieren.

dpa MüNCHEN. Der Siemens-Konzern verhandelt weiter über einen Verkauf seiner defizitären Handysparte. „Wir führen mit mehreren Unternehmen Gespräche“, sagte ein Konzern-Sprecher am Mittwoch in München. Ziel sei es weiterhin, in Kürze einen oder mehrere Partner zu präsentieren. Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (FAZ/Mittwoch) hatte berichtet, der Verkauf an den US-Konkurrenten Motorola sei in letzter Minute gescheitert.

Laut FAZ waren die Verträge über einen Komplettverkauf an Motorola bereits unterschriftsreif. Der US-Konzern habe aber überraschend einen Rückzieher gemacht. Siemens wollte den Bericht nicht kommentieren.

Vergangene Woche hatte der neue Siemens-Chef Klaus Kleinfeld die Ausgliederung der seit mehreren Quartalen verlustreichen Handy-Sparte in eine rechtlich selbstständige Gesellschaft angekündigt. Das Mobiltelefon-Geschäft wird für ein Zusammengehen mit einem oder mehreren Partnern vorbereitet. Von dem Plan sind weltweit rund 10 000 Siemens-Mitarbeiter betroffen, davon 6 000 in Deutschland.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%