Software schützt vor Malware und Datendiebstahl
Sicherheit für USB-Schnittstelle

Ein USB-Stick kann für Unternehmen verheerende Folgen haben. Viren und Würmer können darüber ins Netzwerk und Daten in unbefugte Hände geraten. Sicherheitsprogramme sollen die Gefahr eindämmen.

hiz DÜSSELDORF. Der Anbieter von Sicherheitslösungen McAfee schützt mit seiner Entercept-Lösung jetzt auch vor dem Missbrauch von USB-Speichergeräten. Dadurch sollen Datendiebstahlsversuche und das Einschleusen von Schadprogrammen über diese beleibte Schnittstelle verhindert werden.

Öffentliche Demonstrationen USB-basierter Angriffe auf Rechner während des Hackermeetings "Black-Hat-Sicherheitskonferenz" haben gezeigt, dass die zunehmende Nutzung von USB-Geräten eine neue Gefahr für Firmennetze darstellt. USB-Ports eignen sich als Eintrittspunkte für eine große Zahl unterschiedlicher Bedrohungen. So können Anwender zum Beispiel unabsichtlich über USB-Sticks Würmer oder Viren ins Unternehmensnetz einschleusen und auf diese Weise Ausfallzeiten verursachen. Gezielte Angriffe, bei denen mit einem USB-Medium hoher Kapazität bewusst die Standardsicherheitsmaßnahmen umgangen werden, um Systeme anzuzapfen und kritische Daten zu stehlen, können noch viel weitreichendere Auswirkungen haben. Solche Attacken können dazu führen, dass wichtige Informationen in falsche Hände geraten. Viele Unternehmen suchen deswegen nach Möglichkeiten, ihre Daten so abzusichern, dass Informationen nicht einfache mitgenommen werden können.

Durch die Implementierung aktiver USB-Blocker, wie in McAfee?s Entercept, reduzieren Organisationen das Risiko des Verlusts intellektueller Werte und anderer kritischer Unternehmensdaten. Die Sicherheitssuite ist ab sofort über die Vertriebspartner von McAfee erhältlich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%