Placebo-Buttons: Gefühlte Kontrolle ist fast so gut wie echte

Placebo-Buttons
Gefühlte Kontrolle ist fast so gut wie echte

Ob Speichern in Cloudprogrammen oder Löschen des Facebook-Accounts – an vielen Stellen wird uns Kontrolle nur simuliert. Es macht uns trotzdem glücklich.
  • 0

HamburgWir leben in einer Welt voller "Placebo-Buttons" – voller Schalterflächen und Knöpfchen, die uns den Eindruck vermitteln, wir könnten irgendwo irgendetwas beeinflussen, hätten Kontrolle. Bei Google Mail und den anderen cloudbasierten Diensten des Konzerns etwa gibt es eine "Jetzt speichern"-Schaltfläche. Zwingend notwendig wäre die nicht mehr. Denn Google speichert ohnehin jede Änderung in Echtzeit.

"Das stellt sicher, dass Nutzer jederzeit Zugriff auf ihre soeben verfasste Nachricht haben – egal, ob beispielsweise der Rechner abstürzt oder das Mobiltelefon ausgeht", sagt Stefan Keuchel, Pressesprecher Google Deutschland.

Auch Facebook hat so einen Placebo-Button. Wer sein Konto löschen will, erhält folgende Nachricht: "Du kannst es jederzeit reaktivieren, indem du dich mit deiner alten E-Mail-Adresse und deinem Passwort bei Facebook anmeldest. Du kannst die Seite dann genauso nutzen wie zuvor."

Löschen kann der Facebook-User seinen Account also nicht, nur deaktivieren. Aber so wird ihm zumindest vorgegaukelt, dass er selbst veranlassen kann, was mit seinen Daten passiert.

Auf der Internetseite des Bundestages findet sich auch so ein Knopf: Er versteckt sich hinter "Drucken mit Bildern". Mit der Schaltfläche kann der Nutzer die Druckversion einer Seite anfordern, um sie anschließend auszudrucken. Was unnötig ist. Denn befiehlt der Nutzer seinem Rechner, eine Seite des Bundestages zu drucken, sendet der Server automatisch die Druckversion an dem Computer, der Zwischenschritt hat keine Funktion.

Unterschiedliche Situationen, gleiches System. Uns wird Mitbestimmung vorgetäuscht. Denn das tut uns gut. Der Mensch hat gerne das Gefühl von Einfluss, von Macht. "Wir haben im Alltag schon viel Kontrolle. Aber wir wollen noch mehr, " sagt Hans-Werner Bierhoff, Professor für Sozialpsychologie an der Ruhr-Universität Bochum.

Auch wenn das Mail-Programm die E-Mails von selbst speichert, möchten viele nicht darauf verzichten, auf das Knöpfchen drücken zu können. Denn es ist egal, ob die Kontrolle nur Illusion ist. Dank der Illusion erleben wir uns als jemanden, der Handlungsmöglichkeiten hat, und das empfinden wir als positiv. Zumindest solange wir keine Fremdbestimmung dahinter entdecken.

Seite 1:

Gefühlte Kontrolle ist fast so gut wie echte

Seite 2:

Kommentare zu " Placebo-Buttons: Gefühlte Kontrolle ist fast so gut wie echte"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%