Spender und Sponsoren die Finanzierung
Sicherheitsprojekt wird fortgesetzt

Ein Hilferuf im Internet hat Grsecurity geholfen. Neue Sponsoren ermöglichen die Fortsetzung des Open-Source-Sicherheitsprojektes für das freie Betriebssystem Linux.

hiz DÜSSELDORF. Das Open-Souce-Sicherheitsprojekt Grsecurity hat neue Finanziers gefunden und kann somit fortgesetzt werden. Im Rahmen der Initiative sollen die Sicherheitsfunktionen des freien Betriebssystems Linux erweitert werden. Ende vergangenen Monats kündigte der Entwickler Brad Spengler noch an, dass er aus finanziellen Gründen seine Arbeit einstellen müsse, weil Zusagen von Sponsoren nicht eingehalten wurden. Sein Ultimatum lief bis zum 7. Juni. Der Hilferuf auf der Homepage hat offensichtlich gewirkt. Nach Angaben von Spengler sind einige Spenden eingegangen. Zu den neuen Förderern zählen Unternehmen wie Interserver, Touch Support und Wolfpaw Services.

Das Open-Source Softwareprojekt soll die Sicherheit von Linux durch so genannte rollenbasierte Zugriffsrechte mit fein abgestimmten Definitionen erweitern. Die im Rahmen des Projektes entwickelte Software sollte dann der Linux-Gemeinde im Quellcode zugänglich gemacht werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%