Sperren als Studentenjob
Britische Web-Sperrliste wird von Hilfskräften gepflegt

Die Internet-Sperrliste, die McAfee für die britische Regierung einrichtet, wird von Studenten zusammengestellt, die für diese Aufgabe nur eine kurze Einführung bekommen.
  • 1

BerlinDie britische Internetsperrliste wird von dem US-Sicherheitsdienstleister McAfee erstellt – und zwar automatisiert oder durch studentische Hilfskräfte. Wenn die automatische Klassifikation durch Crawler versagt, kommt ein Team von studentischen Hilfskräften zum Einsatz, das relativ willkürlich entscheidet, was blockiert wird. Das hat Toralv Dirro, Security Strategist bei den McAfee Avert Labs, dem britischen Computermagazin PC Pro erklärt.

„Wir haben Crawler, die versuchen, Seiten automatisch zu klassifizieren“, sagte Dirro. „Wenn es irgendwelche Zweifel gibt, haben wir ein Team, das, wenn es nötig ist, einen Blick auf die Website wirft und prüft, ob die Klassifizierung richtig ist.

Das Team besteht aus fünf bis zehn Menschen. „Ich glaube, das ist bei Studenten ein beliebter Job. Sie bekommen eine einfache Einführung, wo ihnen Websites und Einstufungen gezeigt werden, damit sie eine Vorstellung kriegen. Sie könnten wahrscheinlich schon nach einem Tag anfangen, Webseiten nach verschiedenen Kategorien einzustufen“, sagte Dirro. „Das ist wirklich nicht so schwer.“

Eine Person gebe immer die Bewertung ab, und ein anderer kontrolliere die Einschätzung. Eine Mitteilung an die blockierten Websites werde nicht gemacht. Wenn ein Websitebetreiber gegen eine Einstufung protestiere, würde diese überprüft. Doch wenn McAfee bei seiner Einschätzung bleibe, habe der Betreiber keine weiteren Optionen. „Von einer Klage habe ich noch nie gehört“, sagte Dirro.

Seite 1:

Britische Web-Sperrliste wird von Hilfskräften gepflegt

Seite 2:

Kommentare zu " Sperren als Studentenjob: Britische Web-Sperrliste wird von Hilfskräften gepflegt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Willkür des Mittelalters ist zurück.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%