Spielevorschau
Spannung abseits der Blockbuster

Trotz ihres Erfolge bilden Blockbuster wie "Battlefield", "Call of Duty" oder "Assassin's Creed" nicht den ganzen Spielemarkt ab. Frische Ideen versprechen einige für 2015 angekündigte kleinere Produktionen.
  • 0

BerlinIhrer technischen Perfektion und ihrem kommerziellen Erfolg zum Trotz: Titel wie "Battlefield", "Call of Duty" oder "Assassin's Creed" bilden nicht den gesamten Spielemarkt ab. Wer frische Ideen sucht, kann sich auf einige für 2015 angekündigte kleinere Produktionen freuen.

Life is strange

Das storylastige Adventure ist das jüngste Werk des Pariser Studios Dontnod, das 2013 mit dem Science-Fiction-Titel "Remember Me" einige Aufmerksamkeit erhielt. Futuristisch bis mysteriös ist auch das handgezeichnete "Life is strange", in dem das Mädchen Max mit dem ungeklärten Verschwinden einer ehemaligen Mitschülerin konfrontiert wird.

Was das Adventure auszeichnet, ist neben der in ersten Spielszenen gezeigten packenden Handlung die besondere Spielmechanik: Max kann die Zeit anhalten und zurückdrehen, wie sie relativ früh im Spiel herausfindet. Dadurch werden Szenen mehrfach erlebbar und der Spieler hat eine bisher ungekannte Gestaltungsfreiheit. Ebenfalls besonders: Das Spiel wird mit jeweils einer Woche Abstand in fünf Episoden erscheinen. Publisher Square Enix hat Versionen für Xbox 360 und One, Playstation 3 und 4 sowie für den PC angekündigt.

ScreamRide

Spannung ganz anderer Art erleben die Spielfiguren in der Achterbahn-Simulation ScreamRide. Entwickler Frontier Development lässt den Spieler in diesem schrägen Titel zum Achterbahn-Architekten werden. Aber es geht um mehr, als den Kunden des Fahrgeschäfts das Fürchten zu lehren. Denn der Spieler darf Achterbahnen kreieren, die allen Regeln der Physik spotten.

Nicht selten enden die Fahrten in spektakulären Explosionen, mit Crashes oder Einstürzen der gesamten Konstruktion inklusive Schäden an der zerstörbaren Umgebung. "Screamride" erscheint 2015 exklusiv für die Xbox One.

The Tomorrow Children

Die wohl bizarrste Version eines Aufbau-Strategiespiels seit langem liefert Q-Games mit The Tomorrow Children. Die Handlung: Ein sowjetisches Experiment zur Geistesverschmelzung der gesamten Menschheit in den 1960er Jahren ist gehörig schiefgegangen. 90 Jahre später muss der Spieler ran, um in einer zwischen Knetgummi-, Minecraft- und Fantasy-Optik angesiedelten marxistischen Gesellschaft die Menschheit zu retten. Dabei muss er sich unter Beachtung vieler Regeln im Kollektiv hocharbeiten.

Die Früchte eines harten Arbeitstages können so absurde wie hilfreiche Dinge sein wie ein Paar spitzer Ellenbogen. Damit muss der Spieler künftig nirgendwo mehr anstehen: Ellenbogen raus und gut. Die Arbeit in der Mine und der Aufbau des Landes spielen neben Wahlen eine große Rolle. Schließlich muss sich das Kollektiv gegen Horden von Monstern verteidigen. Der post-apokalyptische Titel mit Chormusik im Sowjet-Stil wird wohl nur für die Playstation 4 (PS4) erscheinen.

Seite 1:

Spannung abseits der Blockbuster

Seite 2:

Grusel-Schocker in der Berghütte

Kommentare zu " Spielevorschau: Spannung abseits der Blockbuster"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%