Sprache im Internet: Weblogs und die Liebe zum Ich

Sprache im Internet
Weblogs und die Liebe zum Ich

Die Kommunikationswissenschaftler Christoph Neuberger, Christian Nuernbergk und Melanie Rischke haben mehrere Studien zu Weblogs und Journalismus ausgewertet. Ihr Fazit klingt wenig schmeichelhaft für die Internet-Autoren: „Blogger sind auch in ihrer Gesamtheit kaum in der Lage, kontinuierlich, thematisch universell und aktuell zu berichten und vor allem zu recherchieren.“ Es gebe also keine Konkurrenz zwischen Weblogs und professionellem Journalismus, sondern viel mehr eine „komplementäre Beziehung“.

Besonders hart geht der Journalismusforscher Siegfried Weischenberg mit den Bloggern ins Gericht. Der frühere Vorsitzende des Deutschen Journalistenverbandes hielt vor einigen Wochen die Eröffnungsrede zur Tagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationsforschung in Bremen. Es falle auf, „dass eine nicht unwichtige Gruppe unter den Bloggern nichts anderes tut, als sich an den herkömmlichen Medien und seinem Journalismus, den sie unterirdisch findet, abzuarbeiten“, sagte Weischenberg. „Dies sind die neuen Medienkritiker. Als Büchsenspanner der Szene wirken dabei einige Journalisten, die hier mit einem gewissen Guru-Appeal ein bisschen ‚off the record’ aus ihrem aufregenden Berufsleben plaudern und ansonsten einen Teil ihres kommunikativen Adrenalins ausschütten, und zwar sehr bewusst.“

Die Kommunikationsgesellschaft des 21. Jahrhunderts scheint die Rolle der Blogger noch nicht fassen zu können – oder zu wollen. Eine wichtige Erkenntnis aber liefert unsere Untersuchung: Es gibt in der sprachlichen Gestaltung fundamentale Unterschiede zwischen Weblogs und den Kommentaren wichtiger Leitmedien. Die Studie wird im Sommer als „Discussion Paper“ veröffentlicht. Weitere Details erscheinen in der neuen Ausgabe der Fachzeitschrift „Absatzwirtschaft“.

Christoph Moss leitet den Studiengang Communications an der International School of Management in Dortmund und Frankfurt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%