Ssprunghaft gestiegene Lizenzeinnahmen
Opera-Browser wirft erstmals Gewinn ab

Der Internet-Browser Opera hat seinen norwegischen Schöpfern zum ersten Mal seit fünf Jahren Gewinne eingebracht. Wie das Unternehmen am Montag in Oslo mitteilte, stieg der Umsatz im zweiten Quartal auf 19,2 Mill. Kronen (2,3 Mio Euro) und brachte vor allem wegen sprunghaft gestiegener Lizenzeinnahmen einen Ertrag von 2,3 Mill. Kronen.

HB/dpa OSLO. Opera gilt hinter dem klar dominierenden Marktführer Internet Explorer von Microsoft und Netscape als Dritter unter den weltweit genutzten Internetbrowsern. Den Unternehmensangaben zufolge ist die für ihre Kompaktheit und Schnelligkeit bekannte Software bisher von 20 Mill. Nutzern aus dem Internet heruntergeladen worden. Hoffnungen auf eine gegenüber Microsoft wesentlich stärkere Rolle machen sich die 122 Opera-Mitarbeiter mit ihrem bereits marktreifen Browser für die Internetnutzung per Handy („Small Screen Rendering Browser“).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%