Startschuss für iTunes in Europa gefallen
Apple fürchtet eigentlich nur Musikpiraten

Lange hat die Apple-Gemeinde gewartet, nun ist der Startschuss gefallen: Den in den USA bereits sehr erfolgreichen Online-Musikladen iTunes des amerikanischen Computerbauers gibt es ab sofort auch in Europa. Als eigentlichen Wettbewerber sieht Aplle-Chef Jobs dabei nur die Musikpiraten.

HB LONDON. „Im iTunes Musicstore bieten wir von heute an in Deutschland, Großbritannien und Frankreich jeweils 700 000 Musiktitel an“, sagte Apple-Chef Steve Jobs am Dienstag in London. Im Online-Shop des Computerkonzerns kostet jeder Song 0,99 € inklusive Mehrwertsteuer. Das entspricht in etwa dem Preisniveau von 0,99 Dollar in den USA, wo für die Musikstücke allerdings keine Umsatzsteuer fällig wird.

In Branchenkreisen war lange diskutiert worden, ob es dem Apple- Chef gelingt, in Europa einen Stückpreis in dieser Höhe bei der Musikindustrie und den Verwertungsgesellschaften durchzusetzen. Jobs wurde auf der Bühne von der fünffachen Grammy-Gewinnerin Alicia Keys begleitet, die im iTunes Musikladen einige ihrer Songs exklusiv anbietet.

Die drei Länder decken nach den Worten von Jobs 62 % des europäischen Musikmarktes und 23 % des Weltmusikmarktes ab. Später werde ein paneuropäischer Shop eingerichtet, in dem auch die Bürger anderer europäischer Länder online einkaufen können, sagte Jobs. Der Computerhersteller hält mit seinem im April 2003 zunächst nur in den USA eingeführten Online-Dienst rund 70 % des Marktes für Musik zum Herunterladen.

„Wir haben bislang 85 Mill. Songs online verkauft“, sagte Jobs. Im Juni will Sony mit dem eigenen Angebot „Connect“ in Europa an den Start gehen. Erst am vergangenen Montag eröffnete das Medienunternehmen OD2 ebenfalls ein Musikangebot in Deutschland, Frankreich Großbritannien und Italien. Apple sieht der wachsenden Konkurrenz jedoch gelassen entgegen: „Die eigentlichen Wettbewerber sind nicht OD2 oder Sony, sondern die Musikpiraten“, sagte Jobs.

Jobs kündigte eine Lösung an, mit der digitale Musik vom PC auch bequem im Auto abgespielt werden kann. „Wir sprechen zur Zeit mit verschiedenen Partnern, um Ende des Jahres ein entsprechendes Produkt auf den Markt bringen zu können“. Mit dem tragbaren Musikplayer iPod und mit Airtunes für die drahtlose Vernetzung von Computer und Stereoanlage biete Apple schon jetzt Möglichkeiten, digitalisierte Musik auf dem Computer unterwegs oder im Wohnzimmer zu hören.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%