Staßenfotos
Google Street View in Deutschland gestartet

Google hat am Morgen seinen umstrittenen Dienst Street View in Deutschland gestartet. Ab sofort stehen die von Googles Kameraautos aufgenommenen Straßenfotos der 20 größten deutschen Städte im Rahmen von Google Maps bereit.
  • 3

BERLIN. Wie in vielen anderen Ländern auch, ist Google Street View nun auch in Deutschland verfügbar. Vor allem Bedenken von Datenschützern hatten den Start des Dienstes hierzulande verzögert und zu einem großen Medienecho geführt.

Anfang November 2010 hatte Google dann einen kleinen Vorgeschmack auf Street View in Deutschland gegeben und Bilder einiger bekannter Plätze sowie der Stadt Oberstaufen ins Netz gestellt. Ab sofort können Fotos von Straßenzügen aus den 20 größten Städten in Deutschland abgerufen werden. Das sind im Einzelnen Berlin, Bielefeld, Bochum, Bonn, Bremen, Dortmund, Dresden, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, Mannheim, München, Nürnberg, Stuttgart und Wuppertal.

Bereits im Vorfeld des Starts hat sich Google dafür entschuldigt, dass in einigen wenigen Fällen die Unkenntlichmachung der Häuser nicht funktioniert hat. Beispielsweise sei es nicht möglich gewesen, einige Häuser anhand der per Brief oder über das Onlinetool eingereichten Informationen eindeutig zu identifizieren und es sei trotz mehrfacher Qualitätskontrollen zudem nicht auszuschließen, dass es bei der manuellen Übernahme der Adressen aus den teils handschriftlichen Briefen zu Tippfehlern gekommen ist oder die Angaben unleserlich waren und daher nicht die korrekte Adresse erfasst wurde, so Google.

Insgesamt gingen bei Google 244 237 Anträge auf Unkenntlichmachung ein, die vor dem Start des Dienstes bearbeitet wurden. Ein erster Streifzug durch kleine und große Straßen in Berlin und München zeigt, dass unkenntlich gemachte Hausfassaden eher die Ausnahme, aber durchaus zu finden sind.

Seite 1:

Google Street View in Deutschland gestartet

Seite 2:

Kommentare zu " Staßenfotos: Google Street View in Deutschland gestartet"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Satellitenaufnahmen in Google zeigen wesentlich mehr als Street View, Hinterhöfe und Gärten zum beispiel, und das schon lange so. Warum die Aufregung jetzt über Street View, wo man nicht mehr sehen kann als was jeder von der Straße aus sehen kann, ist mir ein Rätsel, wirklich schizophren.

  • Ob der ganze Datenschutzwahn in Deutschland durch die furchtbare deutsche Geschichte zu erklären ist? Street View gibt es zum bsp seit Jahren in Frankreich und es hat bei der Einführung keine Diskussion gegeben. Es wird doch nur das gezeigt was jeder Spaziergänger auch sehen kann. Es ist wirklich schizophren!

  • Hallo,
    ich verstehe nicht wie in Zeiten von Facebook und Twitter das bild eines Hauses für Aufregug sorgen kann. Zumal der betrachter ja auch noch virtuell ein paar Schritte zurück gehen muss um die Verpixelung zu umgehen. Wenn jemand sich fotografiert und im Hintergrund mein Haus zu sehen ist, kann ich ihn bei Veröffntlichung ohne meine Erlaubnis dann auch haftbar machen??? Wie sieht das Ganze bei Mehrfamilienhäuser aus?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%