Strategisches E-Mail Marketing
Schnelle und günstige Kommunikation als Geheimwaffe

E-Mail Marketing ist weiterhin auf einem schnellen Vormarsch. Jetzt stellt sich den Marketeers die Frage: "Wie setze ich E-Mail Marketing ein um meine strategischen Ziele zu erreichen".

DÜSSELDORF. Wer kennt das nicht. Das Monatsende naht und es sind noch keine Themen für den monatlich erscheinenden Newsletter vorhanden. Was bei Handelsunternehmen relativ leicht mit Angeboten der Woche oder Sommerschnäppchen abzuhandeln ist, ist gerade im B2B Bereich nicht ganz einfach. Welche Meldungen interessieren unsere Kunden? Wie mache in den Newsletter so spannend, dass er nicht ungelesen in die gelöschten Objekte wandert. Und vor allem wie platziere ich Botschaften, die mich bei der Erreichung der Unternehmensziele unterstützen?

Gut geplant ist halb gewonnen!

Um E-Mail Marketing als strategisches Kommunikationselement einzusetzen bedarf es einer langfristigen Planung. Mein Vorschlag hierzu: Planen Sie Ihre strategischen Inhalte 12 Monate im Voraus! Machen Sie eine jährliche Redaktionssitzung in die Sie all diejenigen Einladen die an der Erstellung von Inhalten beteiligt sind. Nutzen Sie diese Gelegenheit um Führung, Vertrieb und Produktmanagement mit ins Boot zu holen. Fragen Sie welche Informationen für Ihren Kunden wichtig sind.

Planen Sie Themenblöcke

Ein guter Newsletter besteht aus individuellen und wiederkehrenden Themenblöcken. Die Planung der Artikel und Themenblöcke muss unabdingbar mit der Brille des Kunden erarbeitet werden. Planen Sie neben den reinen sachlichen Themen auch kurzweilige Themen ein. Rein informative Newsletter werden so aufgelockert und behalten die Spannung auch wenn mal an einem Tag das Interesse für Fachmeldungen nicht ganz so groß ist.

Botschaften in Themen einbetten

In jeder Unternehmenskommunikation gilt es strategisch wichtige Botschaften zu vermitteln. Ein gut geplanter Newsletter bietet hier genügend Umfeld und redaktionelle Vielfalt um diese Botschaften in den verschiedenen Themenblöcken einfließen zu lassen. Flechten Sie Ihre Botschaften in die entsprechenden Artikel ein. So schaffen Sie es die Kontakthäufigkeit der Aussagen mit Ihrer Zielgruppe zu erhöhen. Verteilen Sie Ihre Botschaften auf in regelmäßigen Abständen über das Jahr.

Messen, auswerten, optimieren, messen

Wissen Sie welche Botschaften geklickt und gelesen werden? Oder welche Downloads direkt nach der Versendung gemacht wurden? Sie wissen das! Klar! Aber die manch Anderer weis das noch nicht. Für die gilt folgende Regel: "Messen, auswerten, optimieren, messen,?" Nein, nicht die Logfiles vom Webserver. Die kann man getrost vergessen. Die Kennzahlen der Kampagne meine ich. Ausgewachsene E-Mail Marketing Systeme bieten weitreichende Möglichkeit die Interaktionen der Leserschaft zu messen. Kennzahlen wie click through rate (CTR), Öffnungsrate usw. geben Ihnen Aufschluss darüber die Inhalte interessant waren oder nicht. So können Sie Ihre Inhalte optimieren und weiter auf die Bedürfnisse Ihrer Leser eingehen.

Fazit

E-Mail Marketing ist aus den Kinderschuhen heraus. Nutzen Sie die Möglichkeit Ihre Kunden schnell und kostengünstig anzuschreiben. Machen Sie sich beim schreiben der Artikel intensive Gedanken und integrieren Sie Ihre Botschaften in interessanten Themenumfeldern. So erreichen Sie Ihre Zielgruppe. Kontinuierlich, mit hoher Frequenz und kostengünstig.

Der Autor Christian Reschke ist Vorstand der Kuehlhaus AG.

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) bietet auf einer Roadshow die Möglichkeit, sich in Intensivworkshops über die Themen Affiliate-Marketing, E-Mail-Marketing, Suchmaschinen-Marketing und die Erfolgskontrolle der Maßnahmen zu informieren. Die Roadshow findet vom 9. bis zum 17. Oktober 2006 in Hamburg, Köln, München und Frankfurt statt. Informationen und Anmeldung unter » www.bvdw.org.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%