Studie für Deutschland
Google und Apple werden TV-Markt umwälzen

Die deutsche Fernsehbranche steht laut einer Studie vor einer tiefgreifenden Umwälzung. Die neuen Wettbewerber wie Apple oder Google werden in den kommenden Jahren einen spürbaren Teil des Geschäfts an sich ziehen, prognostiziert das Beratungsunternehmen Booz & Company.
  • 0

dpa BERLIN. "Bis 2015 werden rund 30 Prozent der Gesamtumsätze im deutschen TV & Video Ecosystem an Wettbewerber aus dem New-Media-Bereich gehen", erwarten die Experten. Damit sagt Booz auch einen harten Umverteilungskampf voraus: Das Gesamtvolumen des Geschäfts werde nämlich nur von 104 Mrd. Euro im vergangenen Jahr auf 115 Mrd. 2015 wachsen. Die Fernsehsender versuchten in der neuen Situation verstärkt, Geld mit kostenpflichtigen Inhalten oder Dienstleistungen statt klassisch mit Fernsehwerbung zu verdienen.

Der Wandel werde vor allem vom Zusammenwachsen der Medien- und Kommunikationswelt befeuert. "Diese Entwicklung ist ein Katalysator für neue Inhalte, Geschäftsmodelle, Marktakteure, Kooperationen und Endgeräte. Der Druck wird weiter steigen", betonte Booz-Medienexperte Thomas Künstner am Dienstag. Hinzu kämen die veränderten Erwartungen und Nutzungsgewohnheiten der Zuschauer: "Fernsehen wird immer mehr zum Teil einer mobilen Informations- und Unterhaltungskultur. Alles muss überall verfügbar sein."

Die Fernsehbranche ist der Teil der Medienindustrie, der bisher am wenigsten vom Internet verändert wurde. Allerdings zeichnet sich ab, dass dies nicht mehr lange so bleiben wird. So baut Apple das Geschäft mit Fernsehsendungen über seinen iTunes-Store aus. Der Internet-Konzern Google will mit der Plattform Google TV Fernsehen und Web-Angebote verschmelzen. Die Dienste zielen zunächst vor allem auf den US-Markt, es dürfte aber nur eine Frage der Zeit, bis sie auch Europa erreichen.

Den neuen Wettbewerb aus der Internet- und Technologiebranche sieht Künstner auch als Grund für die angekündigte Kooperation der deutschen Fernsehkonzerne ProSiebenSat.1 und RTL bei einer offenen TV-Plattform im Internet. Es sei eine "Vorwärtsverteidigung". Im Moment könnten sie etablierten Player des TV-Marktes aus einer Position der Stärker heraus agieren.

Kommentare zu " Studie für Deutschland: Google und Apple werden TV-Markt umwälzen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%