Technologie-Metropole
Wie New York das neue Silicon Valley werden will

Vor gut einem Jahr formulierte New Yorks Bürgermeister Bloomberg ein ehrgeiziges Ziel: Die Stadt solle zum führenden US-Technologiestandort werden. Die Zwischenbilanz zeigt: Der Weg zum neuen Silicon Valley ist weit.
  • 0

New YorkDer New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg hat ein großes Ziel: Er will seine Stadt zu einer Technologie-Metropole machen, zu einem Rivalen des kalifornischen Silicon Valley. Noch ist das Vorhaben nicht geglückt, auch wenn die Stadt auf vielversprechende Entwicklungen verweisen kann.

So vergrößerten Google und Facebook in den vergangenen Jahren ihre Niederlassungen in New York. Mit Unterstützung der Stadt soll außerdem ein Studienprogramm für Technologie neue Talente anziehen.

Die Unternehmer in New York berichten von besonderen Herausforderungen in der Metropole an der Ostküste, darunter ein lückenhafter Breitbandzugang zum Internet und fehlende Fachkräfte. Allerdings bemühe sich die Stadt, die Probleme anzugehen. „In den vergangenen Jahren haben wir immer wieder ein Engagement gesehen, New York zu einer echten Alternative zum Silicon Valley und einem Ort wahrer Innovationen zu machen“, sagte der Chef des Verwaltungsrats von Google, Eric Schmidt, nach einem Gespräch mit Bloomberg.

Der Bürgermeister hatte den Wettbewerb mit dem Silicon Valley im Juli 2011 ausgerufen, als er verkündete, New York werde die Region in Kalifornien als Hochburg der IT-Start-ups überholen. Er räumte jedoch ein, dass das wohl Jahrzehnte dauern werde.

Immerhin ist das Silicon Valley einer der bedeutendsten High-Tech-Standorte weltweit und hat Generationen von digitalen Giganten von Intel über Google bis Twitter hervorgebracht. In den USA können noch Austin in Texas und Boston an der Ostküste auf mächtige Technologie-Cluster verweisen.

Kommentare zu " Technologie-Metropole: Wie New York das neue Silicon Valley werden will"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%