IT + Internet
Telekom setzt wieder auf Telefonzellen

Die Deutsche Telekom stellt in diesem und im kommenden Jahr bundesweit insgesamt 10 000 neue Münztelefone auf. Ein Sprecher der Festnetztochter T-Com bestätigte am Donnerstag einen entsprechenden Bericht der „Bild“-Zeitung.

dpa BONN. Seit der Einführung des Euro gebe es wieder einen verstärkten Trend zum Telefonieren mit Münzen, begründete er den Schritt. Die Telekom hat derzeit einen Bestand von 110 000 Telefonzellen. Davon kann jede zweite nur mit einer Telefonkarte bedient werden. Etwa 35 000 Telefonzellen sind reine Münztelefone, weitere 20 000 eine Kombination von Münz- und Kartentelefon.

Nach Angaben der T-Com können inzwischen an 35 000 öffentlichen Telefonzellen auch Textnachrichten (SMS) verschickt werden. Pro Tag würden derzeit 5 000 SMS versendet.

In den vergangenen 15 Jahren hatte der Bonner Konzern nach dem Aufbau einer Telekommunikationsinfrastruktur in den neuen Ländern rund 30 000 Telefonzellen aus wirtschaftlichen Gründen abgebaut. Die Zahl von 110 000 sei in den vergangenen Jahren konstant geblieben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%