Telekommunikation
Handy-Billiganbieter gewinnen Marktanteile

Die Anbieter günstiger Handy-Verträge haben den etablierten Mobilfunkkonzernen Marktanteile abgenommen. Im ersten Quartal hätten sie rund eine halbe Million neue Kunden in Deutschland gewonnen und damit ihren Anteil am Gesamtmarkt gesteigert.

dpa DüSSELDORF. Die Anbieter günstiger Handy-Verträge haben den etablierten Mobilfunkkonzernen Marktanteile abgenommen. Im ersten Quartal hätten sie rund eine halbe Million neue Kunden in Deutschland gewonnen und damit ihren Anteil am Gesamtmarkt gesteigert.

Das verlautete am Dienstag aus Branchenkreisen. Damit kämen diese Gesellschaften auf insgesamt über 1,5 Mill. Nutzer und einen Marktanteil von rund zwei Prozent. Nach E-Plus und T-Mobile öffnet nun auch Vodafone D2 sein Netz für die Billiganbieter.

Für den weiteren Jahresverlauf werde mit einem Anstieg auf bis zu vier Millionen Kunden gerechnet, sagte ein mit den Zahlen vertrauter Manager. Experten räumen den Billiganbietern einen Marktanteil von bis zu 20 Prozent ein. Unangefochtener Marktführer sei die E-Plus-Tochter Simyo, gefolgt von debitel light. Während Simyo nach Angaben aus Branchenkreisen über 600 000 Kunden eingesammelt haben soll, komme debitel light auf rund 150 000 und Easymobile auf rund 50 000 Kunden. Die Unternehmen selbst veröffentlichten keine konkreten Zahlen.

E-Plus hatte mit dem Start von Simyo vor zehn Monaten als erster das Billigsegment für sich entdeckt. Kurz darauf folgten debitel light, klarmobil, Simply und blau. Die Gesellschaften vertreiben Handy-Verträge mit vorausbezahlten Guthaben über das Internet. Damit können sie ihre Kosten niedrig halten und deutlich günstigere Tarife anbieten als die Netzbetreiber. „Im Jahr 2006 versuchen sich die neuen Anbieter zu etablieren“, sagte Martin Gutberlet von der Marktforschungsfirma Gartner. Ganz offensichtlich sei der Markt da.

Seit dem Markteintritt von Simyo sind die Preise für Handy- Gespräche deutlich gesunken - für dieses Jahr rechnen Experten mit einem Rückgang von bis zu 20 Prozent. Verschärft wurde der Preisdruck durch den Einstieg von Aldi in das Mobilfunkgeschäft. Eine Minute kostet nun noch 15 Cent. Dank seiner dichten Filialkette verzeichnete Aldi eine rege Nachfrage. Der Discounter nutzen das Netz von E-Plus, zu der neben Simyo auch die Marke Base gehört.

„Das Segment der Discount-Anbieter wird einen stabilen Anteil am Markt erobern“, sagte E-Plus-Sprecherin Catrin Glücksmann. Nach E- Plus und Marktführer T-Mobile will nun auch Vodafone D2 seine Zusammenarbeit mit Discounter ausbauen. Vor wenigen Tagen schlossen die Düsseldorfer eine Kooperation mit der Drogeriekette Schlecker.

In einem der dpa-AFX vorliegenden Schreiben bietet Vodafone nun auch weiteren Billiganbietern den Weitervertrieb von Mobilfunkverträgen an, um dem „Verlust von Marktanteilen zu begegnen“. Mit seinem Namen und Logo will Vodafone aber nicht in Erscheinung treten, um den Markennamen nicht zu schädigen. Ein Vodafone-Sprecher lehnte einen Kommentar dazu ab.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%