Telekommunikation
Motorola-Umsatzentwicklung enttäuscht Wall Street

Motorola, der zweitgrößte Handyanbieter der Welt nach Nokia, hat die Wall Street mit seinem dritten Quartal enttäuscht. Nach einem Gewinneinbruch von 44,7 Prozent sackte die Aktie nachbörslich um 8,05 Prozent auf 22,85 Dollar ab.

dpa SCHAUMBURG. Motorola, der zweitgrößte Handyanbieter der Welt nach Nokia, hat die Wall Street mit seinem dritten Quartal enttäuscht. Nach einem Gewinneinbruch von 44,7 Prozent sackte die Aktie nachbörslich um 8,05 Prozent auf 22,85 Dollar ab.

Motorola litt unter schwachen Aufträgen für GSM-Mobilfunkausrüstung in Europa. Grund sei die Investitionszurückhaltung der Kunden. Hinzu kamen schwächere Verkäufe bei bestimmten Mobilfunk-Produkten.

Motorola verdiente im Juli-September-Abschnitt 968 Mill. Dollar (774 Mill. Euro). Der Gewinn je Aktie fiel auf 39 (Vorjahr: 69) Cent, wie das in Schaumburg (US-Bundesstaat Illinois) ansässige Unternehmen am Dienstag nach Börsenschluss mitteilte. Der Quartalsumsatz stieg zwar um 17 Prozent auf den Rekordstand von 10,6 Mrd. Dollar, doch hatten die Analysten mit Erlösen von mehr als elf Mrd. Dollar gerechnet. Die Motorola-Aktie hatte vor wenigen Tagen ein Zwölfmonats-Hoch von 26,30 Dollar erreicht.

Der Neunmonats-Umsatz erhöhte sich auf 31,1 (25,2) Mrd. Dollar. Der Neunmonatsgewinn schrumpfte auf 3,0 (3,4) Mrd. Dollar oder 1,21 (1,34) Dollar je Aktie.

Motorola-Chef Ed Zander gab zu, dass der Umsatz im dritten Quartal etwas hinter der eigenen Prognose zurückgeblieben sei. Er verwies unter anderem auf die geringeren GSM-Infrastrukturumsätzen in der Region Europa/Naher Osten/Afrika. Dies sei auf Verzögerungen von Kundeninvestitionen zurückzuführen gewesen. Zander zeigte sich aber mit der Gewinnentwicklung zufrieden.

Motorola lieferte im Juli-September-Abschnitt 53,7 Mill. Handys aus oder 39 Prozent mehr als im dritten Quartal 2005. Der globale Marktanteil wurde auf 22,4 Prozent beziffert. Motorola ist nach eigenen Angaben in Nord- und Südamerika Branchenführer.

Der Handy-Umsatz erhöhte sich um 26 Prozent auf 7,0 Mrd. Dollar, und der operative Gewinn dieses Geschäftsbereichs auf 819 (593) Mill. Dollar. Der Umsatz der Netzwerk- und Unternehmenssparte stagnierte hingegen mit 2,8 Mrd. Dollar, und ihr operativer Gewinn fiel deutlich auf 378 (465) Mill. Dollar. Mit digitalen Videoprodukten setzte Motorola 812 (743) Mill. Dollar um und verdiente 21 (39) Mill. Dollar.

Motorola erwartet für das vierte Quartal einen Umsatz von 11,8 bis 12,1 Mrd. Dollar, was auf eine Steigerung von 18 bis 21 Prozent gegenüber der Vorjahresvergleichszeit hinauslaufen würde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%