Telekommunikation
Philips gibt Handy-Geschäft komplett an China ab

Der Elektronikhersteller Philips will die Reste seines Handy-Geschäfts an China Electronics Corporation (CEC) verkaufen. Eine entsprechende Absichtserklärung sei unterzeichnet worden, teilte Philips am Donnerstag in Amsterdam mit.

dpa AMSTERDAM. Der Elektronikhersteller Philips will die Reste seines Handy-Geschäfts an China Electronics Corporation (CEC) verkaufen. Eine entsprechende Absichtserklärung sei unterzeichnet worden, teilte Philips am Donnerstag in Amsterdam mit.

Einen Kaufpreis nannten die Unternehmen nicht. Nach Angaben von Philips erzielt die Sparte einen Jahresumsatz von rund 400 Mill. Euro und beschäftigt rund 240 Mitarbeiter vor allem in Osteuropa und dem Asien-Pazifik-Raum.

Gemäß der Absichtserklärung soll CEC für die nächsten fünf Jahre eine Vermarktungs- und Verkaufslizenz für Philips-Handys erhalten. Das Geschäft wird noch geprüft und soll nach der notwendigen Zustimmung der Aktionäre und Behörden bis zum Jahresende abgeschlossen sein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%