Telekommunikation Regulierer will Wettbewerb auf DSL-Markt stärken

Die Bundesnetzagentur will den Wettbewerb auf dem deutschen Breitband-Markt verbessern. Die Konkurrenten der Deutschen Tekekom sollen nach einem am Mittwoch in Bonn vorgelegten Entwurf einer Regulierungsverfügung mehr Spielraum für die Gestaltung ihrer Angebote erhalten.
United Internet Quelle: dpa

Firmensitz von United Internet (Archiv). Die Firma aus Montabaur bietet DSL-Dienste vor allem als Wiederverkäufer der Telekom an.

(Foto: dpa)

dpa BONN. Die Bundesnetzagentur will den Wettbewerb auf dem deutschen Breitband-Markt verbessern. Die Konkurrenten der Deutschen Tekekom sollen nach einem am Mittwoch in Bonn vorgelegten Entwurf einer Regulierungsverfügung mehr Spielraum für die Gestaltung ihrer Angebote erhalten. Bislang ist der DSL-Markt unreguliert.

Dem Entwurf zufolge soll der so genannte Bitstrom-Zugang für den Massenmarkt reguliert werden, womit die Behörde den Wettbewerbern einen direkten Zugang zum Kunden ermöglichen will. Zudem soll sich die Telekom einige DSL-Tarife genehmigen lassen. Mit der Neuregelung könnten Konkurrenten Angebote mit höheren Bandbreiten schnüren und damit der Telekom abnehmen. Die Telekom ist mit ihrer Internettochter T-Online unangefochtener Branchenführer auf dem DSL-Markt.

Ein Sprecher der Telekom-Festnetzsparte T-Com bezeichnete den Entwurf als „nicht nachvollziehbar“. Über die bisherigen Regelungen hätten die Wettbewerber genügend Möglichkeiten, ihre DSL-Angebote selbst zu gestalten. Konkurrenten wie United Internet und freenet.de bieten DSL-Dienste vor allem als Wiederverkäufer der Telekom an. Die Produkte orientieren sich dabei an dem Portfolio des Bonner Konzerns. Durch die Regulierung des Bitstrom-Marktes würde sich dies ändern, sagte ein Behördensprecher.

Die Unternehmen haben nun vier Wochen Zeit, Stellung zu dem Regulierungsentwurf zu beziehen. Der DSL-Markt gibt als eines der wichtigsten Segmente des Telekommunikationsmarktes, da er massive Zuwächse verzeichnet. Im vergangenen Jahr wuchs die DSL-Kundenbasis um 3,6 Mill. auf rund 10,4 Millionen.

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%