Tendenz hält auch 2007 an
IT-Branche beklagt Preisverfall

dpa MÜNCHEN. Der Preisverfall in der Telekommunikation und bei Computern wird sich nach Einschätzung der IT-Branche 2007 fortsetzen. „Gerade die Telekommunikation leidet unter einem extremen Preisverfall. Das drückt auf den Markt“, sagte Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer des Branchenverbands Bitkom.

Der Telekommunikations-Markt in Deutschland werde daher im nächsten Jahr erstmals leicht auf gut 66 Mrd. Euro sinken. Insgesamt rechnet die IT-, Telekommunikations- und Konsumelektronik-Branche aber im kommenden Jahr weiter mit einem Wachstum um 1,6 Prozent auf 148,8 Mrd. Euro. In München sollen in der kommenden Woche auf der Messe Systems (23. bis 27. Oktober) neue Trends und Technologien vorgestellt werden.

Grundsätzlich ist die IT-Branche derzeit durchaus guter Stimmung. „Insgesamt ist das Marktumfeld sehr günstig“, sagte Rohleder. „Die Branche ist stabil, die Branche wächst.“ Angetrieben werde der Markt vor allem von den Bereichen Software und IT-Dienstleistungen. In beiden Sparten rechnet Bitkom im kommenden Jahr mit einem anhaltend starken Wachstum von um die fünf Prozent.

Dagegen wird sich der Boom bei den digitalen Konsumgeräten etwas abschwächen. Die Nachfrage sei zwar grundsätzlich weiterhin hoch. Allerdings fehlten derzeit die ganz großen Innovationen, sagte Rohleder. Nach einem Plus von 17 Prozent in diesem Jahr - angetrieben unter anderem von der hohen Nachfrage nach MP3-Playern - rechnet Bitkom hier 2007 nur noch mit einem Plus von knapp fünf Prozent auf 10,6 Mrd. Euro.

Bei der IT-Messe Systems hat sich die Ausstellerzahl inzwischen stabilisiert. In diesem Jahr präsentieren sich 1 260 Aussteller aus 28 Staaten auf dem Münchner Messegelände. Damit verzeichnet die Systems, die sich inzwischen vor allem als Podium für den Mittelstand und Geschäftskunden-Lösungen sieht, nach Einbrüchen in früheren Jahren wieder einen Zuwachs. Inhaltlich sind Sicherheits-Lösungen ein Schwerpunkt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%