Teurer Stand-by-Betrieb
Den Stromfressern auf der Spur

Jährlich werden Unmengen von Energie allein dadurch verschleudert, dass Geräte nicht wirklich ausgeschaltet werden, sondern im Stand-by-Betrieb weiter laufen. Den Haushalt nach den Stromfressern zu durchsuchen birgt großes Sparpotenzial. Manche Geräte sind schließlich extrem energiehungrig.

HB KARLSRUHE. Strom ist so teuer wie nie zuvor: Monat für Monat gut 56 Euro muss ein dreiköpfiger Durchschnittshaushalt zurzeit für die Energie aus der Steckdose hinblättern. Die Rekordpreise dürften in der zweiten Jahreshälfte weiter steigen. Solange die Bundesbürger nach wie vor verschwenderisch mit Strom umgehen, hilft großes Wehklagen aber auch nicht weiter, wie Energieexperten und Wissenschaftler betonen. Nur wer umdenkt, die heimlichen Energiefresser zu Hause konsequent aufspürt und abstellt, kann seinen Geldbeutel um bis zu mehrere hundert Euro im Jahr entlasten - die Umwelt auch.

Trotz der historischen Spitzenpreise zapfen die meisten Verbraucher nämlich weiterhin großzügig ihre Steckdosen zu Hause an - weil sie unzählige elektrische Geräte Tag und Nacht bequem im Schlummerbetrieb laufen lassen. Vor allem Unterhaltungsgeräte wie Fernseher, DVD-Player, Digital-Decoder oder Computer sind in der Regel rund um die Uhr auf Knopfdruck betriebsbereit, im stillen und teuren Stand-by-Modus.

18 Milliarden Kilowattstunden pro Jahr

Pro Jahr verschleudern die Bundesbürger auf diese Weise daheim und im Büro gut 18 Mrd. Kilowattstunden Strom, haben Forscher am Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI) in Karlsruhe berechnet. Das entspreche fast der gesamten Stromerzeugung aus Windenergie in Deutschland. Oder der Energieleistung eines ganzen Atomkraftwerks, gibt Klaus Fey zu bedenken, Umweltreferent der Verbraucherzentrale Hessen. Auf Heller und Pfennig hochgerechnet, bedeutet das: In Deutschland gespart werden könnten jährlich ungefähr zwei Mrd. Euro an Stromkosten, erklärt ISI-Wissenschaftler Martin Wietschel.

Dabei wäre Strom sparen für jeden Einzelnen ganz leicht: Elektrische Geräte gehören schlicht komplett ausgeschaltet. Fernseher, Stereoanlage und Co. sollten also nicht über die Fernbedienung ausgemacht werden, sondern direkt per Knopfdruck am Gehäuse.

Seite 1:

Den Stromfressern auf der Spur

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%