Umstellung auf die IAS/IFRS-Regeln überfordert viele IT-Systeme: Firmen droht beim Wechsel der Bilanzierung ein Software-Chaos

Umstellung auf die IAS/IFRS-Regeln überfordert viele IT-Systeme
Firmen droht beim Wechsel der Bilanzierung ein Software-Chaos

Experten schlagen Alarm: Viele Unternehmen haben ihre IT-Systeme noch nicht auf die ab 2005 bindende neue Bilanzierung nach IAS/IFRS-Regeln umgestellt. „Es ist allerhöchste Zeit, die Software an die neuen Bilanzvorschriften anzupassen“, warnt Manfred Hannich, bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG für IAS/IFRS zuständig.

FRANKFURT/M. Europäische Unternehmen, die börsennotiert sind, müssen ab Januar 2005 nach den neuen IFRS-Regeln bilanzieren. Diese sind an die amerikanischen Bilanzierungsvorschriften angelehnt. Ziel ist es, die Bilanzierungsmethoden zu vereinheitlichen und für mehr Transparenz zu sorgen

.

Viele Unternehmer unterschätzen die Auswirkungen auf die eigene IT und verweisen auf die nach ihrer Ansicht übertriebenen Horrorszenarien im Zuge der Euro-Umstellung. „Wenn Experten jetzt mahnen, denken viele Unternehmer, dass die Branche wieder einmal mächtig übertreibt“, sagt Bernd R. Krieger, Vorstand des auf den Mittelstand fokussierten Software-Anbieters Entire Software AG. Das Unternehmen hat seine Programme vor einiger Zeit auf IFRS ausgerichtet.

Auch KPMG-Manager Hannich berichtet davon, dass Unternehmer die Konsequenzen den neuen Regularien falsch einschätzen. „Viele denken an den Jahrtausendwechsel und an die Euro-Einführung – Veränderungen, mit denen die hier zu Lande verwendete Software keine Probleme hatte. Im Gegensatz dazu sind aber die Anforderungen an die EDV aus der Einführung der neuen Bilanzierungsregeln IAS/IFRS vielschichtiger“, warnt er.

Wie weit die neuen Regeln in die IT eingreifen, zeigen folgende Beispiele: Die Software muss künftig in der Lage sein, mit parallelen Konten und parallelen Buchungskreisen zu arbeiten. Der Grund: Neben der IAS-Bilanz müssen deutsche Unternehmen weiterhin auch eine lokale Bilanz nach HGB vorlegen. Beide Bilanzierungsmethoden betrachten gleiche Vorgänge jedoch völlig unterschiedlich. Nach IAS/IFRS müssen etwa Entwicklungskosten für Projekte je nach Fortschritt in der Bilanz aktiviert werden. Nach HGB ist das ein absolutes Tabu.

Seite 1:

Firmen droht beim Wechsel der Bilanzierung ein Software-Chaos

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%