Umwelt
Tierschützer beklagen Online-Handel mit geschützten Tieren

Der verbotene Handel mit geschützten Tieren und Tierprodukten geht im Internet nahezu ungebremst weiter. Das kritisiert der Internationale Tierschutzfonds (Ifaw) nach einer Beobachtung des Angebots einer niederländischen Website.

dpa DEN HAAG. Der verbotene Handel mit geschützten Tieren und Tierprodukten geht im Internet nahezu ungebremst weiter. Das kritisiert der Internationale Tierschutzfonds (Ifaw) nach einer Beobachtung des Angebots einer niederländischen Website.

Dort würden täglich allein etwa 8 000 Vögel geschützter Arten angeboten, berichtete der Ifaw am Dienstag in Den Haag. Am meisten werde mit Elfenbein gehandelt.

Der deutsche Zweig des Ifaw teilte ergänzend mit, bei Stichproben seien in Großbritannien 363 und in Frankreich 425 Elfenbeinangebote im Internet gefunden worden. In Deutschland dagegen sei durch Absprachen mit dem Internethändler ebay erreicht worden, dass dieser seine Seiten für den illegalen Handel mit Tieren und Tierprodukten erfolgreich gesperrt habe.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%