Urheber des ursprünglichen Wurms noch nicht gefasst
Festnahmen im Zusammenhang mit "Blaster"

Ein zweiter Jugendlicher ist von US-Beehörden im Zusammenhang mit dem Computervirus "Blaster" festgenommen worden. Er soll eine Variante des ursprünglichen Wurms "Blaster" im Umlauf gebracht haben. Im Sommer waren Hunderttausende Computer von dem Wurm befallen worden.

HB WASHINGTON. Die Identität des Verdächtigen werde nicht bekannt gegeben, da er unter 18 Jahre alt sei und die Ermittlungen noch laufen, teilte die Staatsanwaltschaft in Seattle mit.

Vor vier Wochen war der 19-jährige Jeffrey Lee Person verhaftet worden, dem vorgeworfen wird, eine „Blaster B-Variante“ geschaffen zu haben. Person soll nach US-Medienangaben mit der Veränderung den Computerwurm noch gefährlicher gemacht haben. In der vergangenen Woche erklärte sich der Schüler vor einem Gericht in Seattle für nicht schuldig. Im Fall einer Verurteilung drohen ihm laut einem Bericht der „Washington Post“ bis zu 10 Jahren Gefängnis und eine Geldstrafe von 250 000 Dollar (218 000 Euro).

Die Urheber des ursprünglichen „Blaster“ sind noch nicht gefunden. Der Wurm und die Varianten waren vor allem darauf angelegt, Microsoft-Software lahm zu legen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%