US-Konzern unterstützt DVD-Format von Toshiba
Intel fordert von Sony Nachbesserungen

Der US-Chipproduzent Intel verteidigte zum Auftakt der Branchenmesse Ceatec in Tokio seine Unterstützung für das Videodisk-Format HD-DVD von Toshiba zu Lasten der Konkurrenz Blu-Ray von Sony.

pos TOKIO. „Wir können auf keinen Fall einen Formatkrieg zulassen“, sagte Intel-Topmanager Donald MacDonald. Das könnte die gesamte Industrie, die derzeit einen kräftigen Boom erlebt, stark belasten. Blu-Ray und HD-DVD wollen jeweils der Nachfolger der klassischen Video-DVD werden. Beide Systeme sind nicht kompatibel.

Intel und Microsoft hatten vergangene Woche überraschend angekündigt, HD-DVD unterstützen zu wollen. Zuvor wurden beide Formate gleichwertig behandelt.

Intel wolle und werde mit seiner Entscheidung für HD-DVD aber „niemanden ausschließen“, sagte der Intel-Manager. Blu-Ray müsse sich jetzt weiterentwickeln. Um wieder eine Diskussion in Gang zu bringen, habe Intel sich eingemischt. Kurzfristig offenbar ohne Erfolg: Der neue Sony-Chef Howard Stringer jedenfalls lieferte in seiner Eröffnungsrede keine Hinweise darauf, dass neue Gespräche der verfeindeten Lager Sony/Toshiba möglich seien.

Seite 1:

Intel fordert von Sony Nachbesserungen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%