Verbesserte Sicherheit und hohe Rechenleistung bei geringem Stromverbrauch
Intel startet neue Markenkampagne vPro für Arbeitsplatz-PCs

Auf Pressekonferenzen in aller Welt hat der Primus der Chiphersteller Intel zu Beginn dieser Woche eine neue Plattform für Arbeitsplatzrechner (Desktop) in Unternehmen vorgestellt. Ziel der unter dem Markennamen „vPro“ laufenden Kampagne ist es, beim Business-Einsatz von PCs bereits auf Chipebene für eine verbesserte Sicherheit und sinkende Kosten zu sorgen.

HB MÜNCHEN. Die bisher unter dem Namen Averill Pro entwickelte neue Plattform ist ein weiterer Schritt in Intels intensiv betriebener Plattformstrategie. Diese begann vor einigen Jahren mit der Laptop-Marke „Centrino“ und wurde im Januar dieses Jahres mit dem Wohnzimmer-PC „Viiv“ fortgesetzt. Das nun vorgestellte Branding-Konzept „vPro“ war von Branchenbeobachtern als strategischer Schritt hin zu einer umfassenden Plattformstrategie Intels erwartet worden.

Der Marktführer der Chiphersteller versucht sich damit stärker gegen den erfolgreichen Konkurrenten AMD abzugrenzen. Intelchef Paul Otellini persönlich erläuterte in San Francisco das Konzept. Erste Produkte der PC-Hersteller und Softwareindustrie sollen im dritten Quartal dieses Jahres auf den Mark kommen.

Als technisches Herzstück der ersten PCs mit vPro sieht Intel einen unter dem Kodenamen Conroe entwickelten Dual-Core Prozessor. Er basiert auf der Intel Core-Mikroarchitektur. Diese neue 64-Bit-Architektur bietet nach Angaben des Unternehmens einen erheblichen Leistungszuwachs bei reduziertem Stromverbrauch, was sich in einer gesteigerten Reaktionsschnelligkeit und Produktivität bemerkbar macht.

Darüber hinaus wurden in die vPro Technologie die zweite Generation der Intel-Active-Management-Technologie (Intel AMT) sowie die Intel-Virtualisierungstechnologie (Intel VT) integriert. Damit sollen die Kosten für PC-Support gesenkt werden. Die Neuerungen erlauben die Verwaltung, Inventarisierung, Diagnose und Reparatur von PCs auch in Notfällen, z.B. wenn einzelne Systemteile abgeschaltet sind, das Betriebssystem abgestürzt ist, oder bei einem Festplattencrash. Zudem lassen sich von Schädlingen infizierte PCs isolieren, bevor sich die Infektion im Netzwerk ausbreitet.

Nach Angaben von Intel wird die vPro Technologie von vielen Anwendungen und Lösungen unterstützt, die im Laufe des kommenden Jahres von Softwareherstellern auf den Markt gebracht werden. So hat der Branchenspezialist Symantec bekannt gegeben, gemeinsam mit Intel an der Herstellung einer Sicherheitslösung zu arbeiten. Diese soll eine isolierte Umgebung außerhalb des eigentlichen PC-Betriebssystems schaffen, um dort Sicherheitsbedrohungen entgegenzuwirken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%