Verkehr
Japaner entwickeln Alkoholtests per Handy

In Japan können Transportunternehmen künftig über Mobiltelefone aus der Ferne überprüfen, ob ihre Fahrer Alkohol getrunken haben.

dpa TOKIO. In Japan können Transportunternehmen künftig über Mobiltelefone aus der Ferne überprüfen, ob ihre Fahrer Alkohol getrunken haben. Bei dem vom Mobilfunkbetreiber NTT Docomo entwickelten System misst ein Sensor der Firma Tanita, der in eines von Docomos Handys mit dem UMTS-Format Foma eingebaut ist, den Atem des Fahrers auf Alkoholgehalt.

Das teilte ein Sprecher des Unternehmers am Freitag mit. Das Ergebnis wird über das Foma-Netzwerk zum Computer der jeweiligen Firmenzentrale übermittelt.

Um sicherzustellen, dass der Fahrer nicht schwindelt, werden über Videofunktion des Handys auch Bilder des Fahrers beim Test in Echtzeit an seine Vorgesetzten übermittelt. Zielgruppen sind Betreiber von Bus-, Taxi- oder Lastwagenunternehmen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%