Viele Unternehmen unsicher über Risiken und Vorschriften
IT-Sicherheit: Nach außen geschützt, von innen verwundbar

Sicherheit kostet ohne Frage Geld. Aber keine Sicherheit kann leicht noch mehr Geld kosten - besonders, wenn es um IT-Sicherheit geht.

HB HANNOVER. Welcher Schaden in Unternehmen jährlich durch Viren, Hacker und Datenklau entsteht, ist nur schwer in Zahlen zu fassen. Denn die Dunkelziffer ist hoch - welches Unternehmen gibt schon gerne zu, dass seine IT-Systeme geknackt und Daten manipuliert wurden. In jedem Fall dürfte es sich aber um einen zweistelligen Milliardenbetrag handeln.

Und täglich steigt die Zahl der Angriffe auf die Unternehmensnetze. Bei der Deutschen Bahn AG wurden "im ersten Halbjahr 2004 mehr als 5,5 Millionen Virenangriffe auf die Bürokommunikationssysteme der Bahn abgefangen", sagt eine Sprecherin der DB Systems, der bahneigenen IT-Tochter, die für die Computersysteme des Schienenriesen zuständig ist. Die Zahl der Virenangriffe steige monatlich um fünf bis zehn Prozent.

IT-Sicherheit steht deshalb bei Unternehmen in diesem Jahr ganz oben auf der Liste der wichtigsten Technologie-Themen. Das ergab eine Studie der Unternehmensberatung Cap Gemini, die rund 200 Entscheider in Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt hat. "Doch wer bei IT-Sicherheit nur an Viren und Hacker denkt, springt zu kurz", sagt Goswin Eisen, Sicherheitsspezialist beim IT-Dienstleister CSC. Sicherheit beginne "schon in der Architektur" der IT-Systeme.

"Viele Unternehmen schützen ihre Systeme zwar gegen Angriffe von außen. Nach innen gleichen viele Netze jedoch offenen Scheunentoren", warnt der Experte. Die Möglichkeit, dass in einem Konzern jeder Mitarbeiter rund um den Globus auf den PC eines anderen Mitarbeiters zugreifen kann, ist unter dem Aspekt der Sicherheit ein Albtraum. Die Gefahr, dabei Opfer der eigenen Mitarbeiter zu werden, ist erfahrungsgemäß nicht gering. CSC-Fachmann Eisen: "Große Konzerne beginnen erst jetzt damit, ihre Netze wieder in kleinere Teilnetze zu zerlegen, die voneinander abgeschottet sind."

Seite 1:

IT-Sicherheit: Nach außen geschützt, von innen verwundbar

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%