Vodafone-Konzern
Wettbewerb um Handy-TV verschärft sich

Der britische Vodafone-Konzern plant offenbar, Handy-TV in Deutschland kostenlos anzubieten. Das Unternehmen arbeitet daran, Mobiltelefone für die frei empfangbaren DVB-T-Signale auf den Markt zu bringen. Mit dem kostenlosen Handy-Fernsehen will Vodafone den Massenmarkt erschließen - und Handy-Fernsehen aus seinem Nischendasein befreien.

HANNOVER. "Der Kunde will keine fünf Euro im Monat bezahlen, wenn er dasselbe Angebot auch umsonst haben kann", sagte Vodafone-Deutschland-Chef Friedrich Joussen auf der Cebit.

Vodafone präsentiert wie die Telekom-Tochter T-Mobile auf der Cebit Demo-Versionen derartiger Geräte. Beide Unternehmen hatten bislang den konkurrierenden Standard DVB-H favorisiert und sich auch um die Lizenz dafür beworben. Zum Zug kam aber das Konsortium Mobile 3.0 um den südafrikanischen Naspers-Konzern sowie die Verlagsgruppen Holtzbrinck ("Handelsblatt") und Burda ("Focus").

Das Geschäftsmodell von Mobile 3.0 sieht vor, den Handy-Kunden eine monatliche Gebühr in Höhe von etwa fünf Euro für die TV-Nutzung in Rechnung zu stellen. Sollten Vodafone und T-Mobile mit einem Gratisangebot auf den Markt kommen, würde der Wettbewerbsdruck auf das Konsortium mit seinem im Sommer startenden Programm deutlich steigen.

Vodafone zielt mit dem kostenlosen Handy-Fernsehen auf den Massenmarkt. In Unternehmenskreisen hieß es, neue Formen interaktiver Werbung sollten die Finanzierung gewährleisten. Bislang fristet Handy-TV in Deutschland ein Nischendasein, Experten erwarten aber in Folge der neuen Techniken steigende Nutzerzahlen.

Die Mobilfunkanbieter brauchen dringend neue Einnahmequellen wie mobiles Fernsehen, weil die Minutentarife in Deutschland stetig sinken. Wie hart der Kampf um Kunden ist, zeigt eine Blitzaktion der Anbieter auf der Cebit: Die Telekom-Tochter T-Mobile kündigte dort einen neuen Pauschaltarif von 80 Euro monatlich für Gespräche in alle Netze an. Konkurrent Vodafone reagierte prompt, kopierte noch schnell Pressemitteilungen, und verkündete zwei Stunden später denselben Tarif für sein Netz.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%