Webseite mit Spyware verseucht
MSN Korea gehackt

Die Nutzer von MSN-Korea waren zeitweise durch Spyware bedroht, weil Hacker die Seite mit schädlichen Programmen verseucht haben.

hiz DÜSSELDORF. Wie Microsoft jetzt zugab, wurde die in Süd-Korea beliebte MSN Webseite von Hackern geknackt. Dabei wurde versucht, Passwörter und Anmeldekennungen der koreanischen MSN-Nutzer zu stehlen. Wieviele Kunden Microsofts betroffen waren, ist nicht bekannt.

Die Hacker hatten eine Spionage-Software auf der Webseite hinterlegt. Rechner der Besucher wurden mit der Spyware infiziert. So besteht die Möglichkeit, dass die Hacker an vertrauliche Daten gelangen konnten. Der Internetauftritt ist mittlerweile von der schädlichen Software bereinigt und es besteht keine Gefahr neuer Infektionen mehr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%