Website lahmgelegt
Wikileaks-Sympathisanten attackieren Schwedens Justiz

Zum zweiten Mal haben Hacker wegen des Konflikts um Wikileaks-Chef Julian Assange die Internetseite der schwedischen Staatsanwaltschaft attackiert und lahmgelegt. Zu dem Angriff bekannte sich abermals die Gruppe Anonymous.
  • 0

HB STOCKHOLM. Wie der zuständige Stockholmer Behördensprecher Fredrik Berg der Nachrichtenagentur dpa am Mittwoch in Stockholm mitteilte, wurde die Seite wie schon vor einer Woche durch massiven Zufluss von Anfragen überlastet und blockiert ("Denial of Service").

Die Website war ab Dienstagabend zwölf Stunden lang nicht erreichbar. Am späten Dienstagabend hatte die mit Wikileaks sympathisierende Hackergruppe Anonymous der Nachrichtenagentur dpa mitgeteilt, dass man die Internetseite attackiert habe. Die schwedische Staatsanwaltschaft hatte am Dienstag in London Berufung gegen die Freilassung von Assange auf Kaution eingelegt. Sie will seine Auslieferung nach Schweden durchsetzen, wo wegen eines Vergewaltigungsverdachts gegen den 39-jährigen Australier ermittelt wird.

Kommentare zu " Website lahmgelegt: Wikileaks-Sympathisanten attackieren Schwedens Justiz"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%