Würmer und ihre Folgen
Kommentar: IT-Manager haben Mitschuld

Die Staatsanwaltschaft geht unerbittliche gegen den Sasser-Autor vor. Wer beurteilt die Nachlässigkeiten der durch die Würmer infizierten Firmennetzwerke?

Die Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen den mutmaßlichen Autor der Würmer Sasser und Netsky. Der 18-jährige Schüler aus Niedersachsen bekommt dadurch die Folgen seiner Taten zu spüren. Die Vorwürfe lauten im Juristen-Deutsch Datenveränderung in Tateinheit mit Computersabotage und Störung öffentlicher Betriebe. Wäre der Programmierer sich dieser Entwicklung bereits im Vorfeld bewusst gewesen, hätte er wahrscheinlich seine digitalen Schädlinge da gelassen, wo sie hingehören: In den digitalen Papierkorb.

In der Realität haben die Viren wahrscheinlich Millionen von Computern weltweit infiziert. Eine Schar von Nachahmern setzen zudem immer neue Varianten von Netsky und Sasser in die Welt. In Virenhitlisten sind die Mitglieder der Netsky-Familie seit Monaten unangefochten in den Spitzenrängen.

Bei der bevorstehenden Anklage geht es nur um die Strafsachverhalte. Die wirtschaftlichen Schäden, die diese Würmer anrichteten, sind nicht beziffert. Die Staatsanwaltschaft vermutet, dass sich die betroffenen Konzerne dessen schämen. Hätten diese ihre Rechner auf dem neusten Stand gehalten und die zu dem Zeitpunkt schon bekannten Sicherheitslücken im Windows-Betriebssystem gestopft, hätte die Epidemie nie stattgefunden.

Sicher ist die Tat des Virenautors strafwürdig und wird wahrscheinlich auch eine Strafe nach sich ziehen, schließlich sollen Nachahmer schon im Ansatz abgeschreckt werden. Auf der anderen Seite sind heute Sicherheitstools auf dem Markt, die der weltweiten IT solche Schlappen erspart hätten, wie die Anbieter versichern. Wären alle Rechner mit den Microsoft-Patches aktualisiert worden, hätten Sasser und Co sich nicht verbreiten können. Bis jetzt haben sich noch keine großen Konzerne, die durch die Würmer ausgehebelt wurden, zu einer Schadensersatzklage durchgerungen. In dem Falle müsste man nämlich auch die Frage stellen, wie viel Mitschuld trifft die verantwortlichen IT-Manager, Geschäftsführer und Vorstände, die bekannte Sicherheitslücken nicht schließen und die Investitionen für die IT-Sicherheit als notwendiges Übel betrachten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%