WWW – Was werden wird
Anywhere, anytime, that’s 2008!

Mobiles Internet, ubiquitärer Zugriff auf Daten und Anwendungen, das wird allenthalben als "der Trend für 2008" prognostiziert. Die Geräte werden besser, die Zugänge schneller und die ersten Flatrates tauchen auf - beste Vorraussetzungen scheinen also gegeben zu sein.

Die "Early Adopters" kaufen bereits mit dem Smartphone auf der Taxifahrt ihre Weihnachtsgeschenke. "Entscheidend wird jedoch sein", so Malte Hasse, Co-Leiter des Arbeitskreises Zukunftstrends im BVDW, "dass die mobile Internetnutzung auch im Massenmarkt ankommt! Wenn Otto Normalsurfer im Elektromarkt mobil den Preisvergleich für den ersehnten HDTV-Fernseher wie selbstverständlich abfragt und in der S-Bahn Bild mobil liest, dann hat ein weiterer Kanal endgültig Einzug in den Alltag erhalten."

Befördert wird dieser Trend auch dadurch, dass Communities - deren Siegeszug auch 2008 anhalten wird - immer mobiler werden. Online-Gemeinschaften sind schon längst nicht mehr wegzudenken und es wird im neuen Jahr spannend sein, zu sehen, "welche Konzepte sich, neben den reinen Fun- und Kontaktcommunities etablieren und durchsetzen", so Andrea Vöge, die ebenfalls für den Arbeitskreis Zukunftstrends spricht. "Die Verschmelzung von Kanälen wird anhalten, die Grenzen werden immer fließender. Social Shopping Angebote, auch eine spezielle Ausprägung des Community-Gedankens werden deutlich sichtbarer, gerade beim Shopping ist der mobile Ansatz daher sehr wichtig".

Weitere Trends, die immer wieder genannt werden in den Ausblicken auf das kommende Jahr, sind die in den Trendmarks bereits eingehender betrachteten Widgets sowie eine stärkere Verbreitung von Web 2.0 induzierten Technologien (z.B. Wikis & Co.) in Unternehmen. Last but not least gelten Casual Games ("Gelegenheitsspiele" für zwischendurch) - egal ob webbasiert oder für mobile Konsolen - als High Potentials für die nahe Zukunft. "Wenn der kleine Unterhaltungshunger kommt", meint Malte Hasse, "dann wollen die Nutzer heute schnell, unkompliziert und mit einem hohen Spaßfaktor unterhalten werden." Eine gewisse Verknüpfung zwischen dem Gaming Trend und der Tendenz zum mobilen Internet ist nicht von der Hand zu weisen - vielleicht erweist sich ja mobile Gaming als die Killerapplikation für des mobile Internet?!

Digitale Evolution

In Widgets integrierte Spiele, die Unternehmensmitarbeitern im mobilen Intranet für die kurze Kreativpause bereitgestellt werden - denkbar ist alles. In der Realität werden die Trends des Jahres zwar nicht derart gebündelt auftreten, aber wie man schon am Potential der Verknüpfung zwischen Casual Gaming und mobiler Internetnutzung oder mobilen Communities und Social Shopping sieht, die Trends vernetzen sich, beeinflussen sich gegenseitig und bringen ganz eigene Erscheinungsformen hervor. Wir werden aller Wahrscheinlichkeit nach wieder eine deutliche Stufe in der Evolution digitaler Anwendungen sehen - das Innovationstempo lässt auch 2008 nicht nach!

Markt-Relevanz/-Potential

Wir sprechen hier von den Highlights der gesammelten Orakel-Sprüche für das kommende Jahr. Teilweise ist das Potential bereits nachgewiesen, teilweise ist es nicht von der Hand zu weisen. Mobilfunkanbieter, Medienunternehmen, die Spielebranche, der (Versand-) Handel und mindestens die Dax-Unternehmen, um nur einige zu nennen, die von diesen Trends direkt betroffen sind - das bürgt für Potential.

Nutzer-Akzeptanz

Die Nutzer "gamen", "widgen" und "socializen" was das Zeug hält, hier muss kein User mehr überzeugt werden. In Unternehmen haben eher die Verantwortlichen den Fuß auf der Bremse als der gemeine Mitarbeiter und das mobile Internet warten nur auf die angesprochene Killer-Applikation, die dann alle, aber wirklich alle haben wollen!

Technologische Herausforderung

Evolution, nicht Revolution ist auch aus technologischer Sicht die Vorschau auf 2008. Einiges wird anders werden, vieles wird (hoffentlich) besser werden - aber wer bisher schon wusste was er tat, ist auch für die Zukunft gut aufgestellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%