IT + Internet
Zeitung: freenet-Übernahme für mobilcom keine Alternative

Das Mobilfunkunternehmen mobilcom hält nach einem Bericht der „Welt am Sonntag“ eine komplette Übernahme seiner Internet-Tochter freenet.de für ausgeschlossen. „Für uns ist das keine Alternative zur Verschmelzung“, sagte Mobilcom-Chef Thorsten Grenz der Zeitung.

dpa HAMBURG. Das Mobilfunkunternehmen mobilcom hält nach einem Bericht der „Welt am Sonntag“ eine komplette Übernahme seiner Internet-Tochter freenet.de für ausgeschlossen. „Für uns ist das keine Alternative zur Verschmelzung“, sagte Mobilcom-Chef Thorsten Grenz der Zeitung.

„Wir meinen, dass eine Verschmelzung demokratischer ist, der Bedeutung von freenet besser gerecht wird und außerdem viel Geld spart.“ Das Mobilfunkunternehmen, das derzeit 50,4 Prozent an freenet hält, führt Gespräche über ein Zusammengehen mit der Tochter. Im Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ bekräftigte Grenz, die Verschmelzung der Unternehmen bis Ende des Jahres „über die Bühne bringen“ zu wollen.

Nach mobilcom-Berechnungen sind die beiden Unternehmen zusammen mehr als 1,5 Mrd. Euro wert. „Damit wären wir ein echtes Schwergewicht an der Börse“, sagte Grenz der „Wams“. Letztlich würden auch die Aktionäre durch eine höhere Ausschüttung profitieren. Die Gewinne der Tochter könnten steuerlich mit den Verlusten der Muttergesellschaft der vergangenen Jahre verrechnet werden. freenet steuerte 2004 gut 90 Prozent des Vorsteuergewinns von mobilcom bei.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%