„Zune-Phone“ als Schlüssel
Microsoft hat gute Chancen auf den Internet-Thron

Mit dem „Zune-Phone“ entwickelt Microsoft ein Pendant zum iPhone von Apple. Auf den ersten Blick scheint es damit nicht möglich zu sein, die Konkurrenz hinter sich zu lassen. Doch der Schlüssel zum Erfolg liegt beim „Zune-Phone“ nicht nur im Detail, sondern auch im Zusammenhang mit der gesamten Produktpalette.

PORTLAND/FRANKFURT. Nachdem Apple das MP3-Handy iPhone angekündigt hat, will nun auch Microsoft ein Handy auf der Basis seines Musiksgerätes Zune herausbringen. Zwar hatte der zuständige Manager Robbie Bach zuletzt jeglichen Zeitdruck verneint. Doch mittlerweile hat der Software-Gigant einen Patentantrag für ein solches „Handheld“ eingereicht. Analysten vom US-Marktforscher Enderle gehen davon aus, dass es sich dabei um ein „Zune-Derivat“ handeln wird.

Wieder einmal scheint Microsoft tiefe Taschen nutzen zu wollen, um innovativeren Firmen mit einem Me-Too-Produkt recht aussichtslos hinterher zu trotten. Doch Experten warnen: „Microsoft wird unterschätzt. Das passt sehr gut zusammen“, sagt Thomas Helbig, geschäftsführender Gesellschafter des auf Internet-Geschäftsmodelle spezialisierten Beratungsfirma Dr. Helbig & Partner. „In meinen Augen hat Microsoft und nicht Apple die besten Aussichten, der absolute Marktführer in der neuen Web-Welt zu werden.“

Das verwundert, signalisiert doch der schwache Start des Zune-Players im Vergleich zum Apple-iPod, dass die Messlatte beim „ZunePhone“ nicht zu hoch gehängt werden sollte. Doch wer den Patentantrag liest, merkt, dass der Software-Gigant weit mehr als nur ein musikfähiges Mobiltelefon plant. Das Handy soll nicht nur für Sprechfunk sondern auch für VoIP-Internettelefonie geeignet sein. Es wird mit einem Touchscreen ähnlich dem iPhone ausgerüstet sein, aber im Gegensatz zum iPhone auf offenen Standards basieren und alle Audio- und Videoformate verarbeiten.

Der Zulassungsantrag bei der Aufsichtsbehörde FCC beschreibt ein Gerät für „consumer broadband access and networking“. Die Kunden könnten mit dem Zune-Handy also über das Internet telefonieren, was mit dem iPhone nicht möglich ist, und sie werden Musik sowie Videos nicht nur herunterladen, sondern untereinander austauschen können.

Seite 1:

Microsoft hat gute Chancen auf den Internet-Thron

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%