Alternative zu implantierten Batterien
Schrittmacher erhält Strom vom Körper

Gibt der menschliche Körper seine Wärme bisher ungenutzt an die Umgebung ab, wollen amerikanische Forscher daraus nun Strom gewinnen. Implantate wie Herzschrittmacher oder Defibrillatoren sollen auf diese Weise angetrieben werden.

wsa HAMBURG. Die Wissenschaftler wollen ein Modul mit tausenden von winzigen thermoelektrischen Elementen unter die Haut von Patienten pflanzen. Über die Alternative zu implantierten Batterien, die etwa alle zehn Jahre ausgetauscht werden müssen, berichtet das Magazin „New Scientist“.

Winzige Elektroden aus Metallen und dem Halbleitermaterial Bismuttellurid bilden das Herzstück des Systems. Berühren die Kontaktstellen dieser thermoelektrischen Batterie verschiedene Körperbereiche mit einem Temperaturunterschied zwischen zwei und fünf Grad, kommen einzelne Elektronen in Bewegung und begründen einen minimalen Stromfluss. Da jedes Elektrodenpaar jedoch nur wenige Mikrovolt Spannung liefern kann, wollen die Entwickler tausende davon in einem Batteriechip zusammenfassen. Dieses Element soll dann Strom mit vier Volt Spannung und 100 Mikrowatt Leistung erzeugen.

Das reicht aus, um kleine Implantate direkt anzutreiben oder deren Akkus nachzuladen. „Dieses Gerät könnte durch ein ständiges Aufladen die Lebenszeit von implantierten Batterien auf bis zu 30 Jahre verlängern“, sagt Stuart MacDonald vom Entwickler Biophan Technologies in West Henrietta, New York.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%