Ernährungsforschung: Ausgewogenheit, Maßhaltung und Abwechslung sind gefragt

Ernährungsforschung
Ausgewogenheit, Maßhaltung und Abwechslung sind gefragt

Eine Garantie für ein langes Leben gibt es nicht, doch gekochte Tomaten sollen vor Prostatakrebs schützen. Oregano soll zudem 42 Mal mehr Antioxidantien enthalten ein Apfel. Und Schokolade und Wein sind - je nach Studie - gesund oder auch nicht. Die Fülle solcher Botschaften verwirrt Verbraucher und verwundert Experten.

HB NEW YORK. Ernährungsforscher schütteln den Kopf über die Behauptungen auf Lebensmittel-Verpackungen und die widersprüchlichen Untersuchungsergebnisse darüber, was die so genannten Antioxidantien können und was nicht. Sie empfehlen Verbrauchern grundsätzlich, statt auf Flavanole, Phytochemikalien und Phenolsäuren eher auf Ausgewogenheit, Maßhaltung und Abwechslung zu setzen. „Diese Botschaft ist nicht sehr sexy“, räumt Ernährungsforscher Jeffrey Blumberg ein. „Die Leute würden lieber hören, dass es ein Supermittel gibt, aber das existiert nicht.“

Dennoch sind Lebensmittel, die ihre Hersteller als reich an Antioxidantien anpreisen, ein riesiger Markt. Allein in den USA werden damit jährlich mehr als eine halbe Milliarde Dollar umgesetzt, Tendenz steigend. Selbst Produkte mit eigentlich sinkenden Umsätzen profitieren von der Behauptung, reich an Antioxidantien zu sein, wie der Lebensmittelexperte Phil Lempert weiß. So findet etwa Heidelbeerextrakt reißenden Absatz, obwohl immer mehr Menschen die klassische Heidelbeermarmelade verschmähen. „Es ist völlig egal, ob die Leute überhaupt verstehen, was „reich an Oxidantien' bedeutet“, klagt Lempert. „Das wirkt auf sie wie eine Garantie für ein langes Leben.“

Lempert bestreitet nicht, dass Antioxidantien möglicherweise wichtig sind. Aber die Datenlage über bestimmte Lebensmittel oder Stoffe ist bislang alles andere als eindeutig. Letztlich geht es um die Eigenschaft der Antioxidantien, so genannte freie Radikale zu zerstören, vom Körper gebildete oder aus der Umwelt aufgenommene Substanzen, die die Zellen schädigen. Diese Zellschäden werden mit verschiedenen Problemen in Verbindung gebracht, von Herzerkrankungen über Krebs bis hin zu Alterungsprozessen.

Seite 1:

Ausgewogenheit, Maßhaltung und Abwechslung sind gefragt

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%