Psychische Erkrankungen führen zu langwierigen Arbeitsausfällen. Wer betroffen ist, kann nach Angaben der AOK im Schnitt fast 26 Tage nicht arbeiten. Die Krankenversicherung hat die Gründe analysiert.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • FEHLZEITEN IN UNTERNEHMEN
    Firmen sollen Mitarbeitern in Lebenskrisen helfen
    von:
    Peter Thelen
    Datum:
    14.09.2017 15:58 UhrUpdate: 14.09.2017, 16:07 Uhr
    Psychische Erkrankungen führen zu langwierigen Arbeitsausfällen.

    .................................................

    Firmen sollen Mitarbeitern in Lebenskrisen helfen ????????????????????

    DIE FIRMEN FÜHREN DIE MITARBEITER EHER HINEIN !!!

    WIE VIELE SELBSTMORDE REGISTRIERT DIE DEUTSCHE AUTOINDUSTRIE IN DEUTSCHLAND BEI SEINE MITARBEITER WEIL DIESE DEN MOBBING DER FIRMA NICHT AUSGEHALTEN HABEN ???

    WIE HOCH IST DER ALKOHOLKONSUM MIT VERBUNDENE ABHÄNGIGKEITEN ???

  • ideologisch arbeiten: möglichst zugespitzt. die aok macht eine untersuchung und die handelsblatt redaktion daraus polemisches gewäsch. als langjähriger personaler weiss ich aber: jeder laden mit mehr als 4% krankenstand verfügt über ein strukturelles problem.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%