Medizin
Forscher wollen Darmkrankheiten mit Bakterien heilen

Französische Forscher haben gentechnisch veränderte Bakterien hergestellt, die Symptome chronischer Darmentzündungen lindern können. Im Tierversuch verringerten die veränderten Lactobazillen die Produktion entzündungsfördernder Verbindungen.

dpa PARIS. Zugleich riefen sie eine höhere Zahl entzündungshemmender Prozesse hervor. Die Ergebnisse lassen nach Angaben der Forscher den Schluss zu, dass gentechnisch veränderte Bakterien auch Menschen mit den chronischen Darmentzündungen Colitis ulcerosa und Morbus Crohn helfen könnten.

Das Team um Corinne Grangette vom Institut Pasteur in Lille präsentiert seine Arbeit in der US-Zeitschrift „Proceedings of the National Academy of Sciences“ vom Dienstag. Laktobazillen leben im Darm und spielen eine wichtige Rolle für die Gesundheit des Menschen.

In Verbindung mit Immunzellen beeinflussten die Bakterien bei Mäusen die Produktion verschiedener Stoffe, die bei Entzündungen eine Rolle spielen. Symptome wie Darmentzündung oder Durchfall wurden nach Angaben des Teams stark vermindert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%