Medizin
Aspirin und Ibuprofen schützen vor Brustkrebs

Die Einnahme sogenannter nichtsteroidaler Antirheumatika wie etwa Aspirin oder Ibuprofen hemmt möglicherweise die Entstehung von Brustkrebs.

HB DÜSSELDORF. Hinweise darauf liefert die bislang umfangreichste Übersichtsstudie, die Daten aus 38 Untersuchungen mit insgesamt mehr als 2,7 Millionen Frauen berücksichtigte. Dabei senkte die regelmäßige Einnahme solcher Entzündungshemmer das Brustkrebsrisiko um rund zwölf Prozent. Der Aspirin-Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASS) verringerte die Wahrscheinlichkeit für einen Brusttumor um 13 Prozent, das Präparat Ibuprofen sogar um 21 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%