Mediziner und Neuroinformatiker entwickeln elektronische Sehprothesen
Implantate lassen Blinde wieder sehen

Menschen, die auf Grund der Erbkrankheit „Retinitis Pigmentosa“ ihr Augenlicht verloren haben, könnten mit Hilfe von elektronischen Sehhilfen einen Teil der Sehkraft wiedererlangen. Erste Prototypen der Sehprothesen werden in Tierversuchen getestet

BERLIN. „Retinitis Pigmentosa“-Erkrankte können Kontraste und Farben nicht mehr richtig wahrnehmen und ihr Sichtfeld schränkt sich immer weiter ein (www.pro-retina.de/for/RP_bro.html ).Ursache ist ein langsames Absterben der lichtempfindlichen Zellen der Netzhaut. Empfängt die Retina immer weniger Reize, dann werden auch weniger Sehnerven im Augapfel angeregt, weniger Informationen sorgen für ein trübes Bild der Umwelt, schlimmstenfalls kommt es im Endstadium der Krankheit zur Erblindung.

Die elektronische Sehprothese könnte das ändern. Augenärzte, Mikroelektroniker und Biomediziner entwickeln in dem interdisziplinären Projekt „Retina-Implant“ unter der Leitung des Instituts für Neuroinformatik der Universität Bonn und der Firma IIP-Technologies eine Seh-Prothese, die auf die Retina gesetzt wird. Den Entwicklern kommt zugute, dass bei der Zerstörung der Netzhaut die Sehnerven unbeschädigt bleiben, das Gehirn Seheindrücke grundsätzlich noch erkennen und verarbeiten kann. Also gilt es, die Funktion der abgestorbenen lichtempfindlichen Zellen zu imitieren. Dies geschieht durch eine Brille, die mit einer mikroskopisch kleinen Videokamera und einem Encoder ausgestattet ist. Dieser Neurocomputer verwandelt gewissermaßen Sehimpulse in elektronische Signale, die von den Nerven empfangen werden können.

Diese Signale werden zu einem Empfänger im Auge übertragen und von da aus über eine implantierte Mikrokontaktfolie an die Nerven der Netzhaut übermittelt. Diese dehnbare und bioverträgliche Folie versorgt die geschädigten Bereiche mit Informationen. Das Innere der Netzhaut wird nicht angetastet. Betroffene werden zwar nicht gestochen scharf sehen, aber immerhin Umrisse – statt gar nichts. Die Sehprothese wurde bereits an Tieren getestet. Dabei wurden die für das Sehen typischen Gehirnströme aufgezeichnet.

Seite 1:

Implantate lassen Blinde wieder sehen

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%