Neuer Therapieansatz
Impfstoff schützt vor Allergien

„Die Therapie ist unvergleichlich besser als die gängige Hyposensibilisierung“, sagt der Leiter der ersten Studie, Thomas Kündig vom Unispital Zürich. Nach sechs Injektionen und einer Therapiedauer von wenigen Wochen habe das Medikament alle Erwartungen an die Wirksamkeit übertroffen. „Wir hatten uns eine Erhöhung der Allergen-Toleranz um den Faktor zehn zum Ziel gesetzt, aber tatsächlich waren die Probanden nach der Behandlung fast symptomfrei“, sagt Kündig.

„Der Ansatz von Cytos ist elegant und vielversprechend“, findet Stefan Vieths, Allergie-Experte vom Paul-Ehrlich-Institut, der zuständigen Behörde für Sicherheits- und Zulassungsfragen biologischer Arzneimittel in Deutschland. Die Wirksamkeit müsse aber erst in Langzeitstudien an vielen Patienten verifiziert werden. Der schützende Effekt von Infektionskrankheiten vor Allergien sei bislang hauptsächlich für das Kindesalter nachgewiesen. „Wie das bei einer bereits bestehenden Allergie aussieht, muss sich noch zeigen“, sagt Vieths.

Ein solches Allergie-Therapeutikum wäre ein Blockbuster im weltweiten Milliardengeschäft mit Allergie-Medikamenten. Daher sind die Schweizer Forscher mit ihrem Ansatz nicht alleine. Auch die US-amerikanischen Biotech-Firmen Dynavax und Coley setzen auf eine Impfung und führen klinische Prüfstudien für Allergie-Therapeutika auf der Basis immunstimulierender Erbsubstanz durch.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%